Fußball : Janiczek will früh ein Polster nach unten

4136831_800x508_53d807ac8789e.jpg
1 von 2

Die nackten Zahlen zeigen, dass sich die 1. Herren des TV Haseldorf auf dem absteigenden Ast befinden. Im Sommer 2009 schafften sie als Kreisliga-Meister den Aufstieg in die Bezirksliga, wo der sofortige Wiederabstieg aber nicht zu verhindern war. 2011 und 2012 reichte es, anstelle des erhofften Wiederaufstiegs, in der Kreisliga nur zu den Mittelfeldplätzen sechs und acht; darauf folgten die Plätze zehn (2013) und zwölf (2014).

Avatar_shz von
29. Juli 2014, 22:42 Uhr

Um wieder an bessere Zeiten anknüpfen zu können, wurde in diesem Sommer ein Spieler aus jener erfolgreicheren Vergangenheit zur Rückkehr ins Schlosspark-Stadion bewegt. In Wito Wegner, der Haseldorf erst vor einem Jahr gen VfL Pinneberg II verlassen hatte, setzte TVH-Trainer Thomas Janiczek große Hoffnungen: „Wenn unser Stammkader gesund bleibt, ist Platz acht durchaus möglich“, sagte Janiczek, als er Anfang Juli nach seinem Ziel für die Saison 2014/2015 befragt wurde.

Doch dann schlug das Verletzungspech erbarmungslos zu. Torjäger Wegner erlitt beim Freundschaftsspiel der von Janiczek gegründeten „Elbmarsch-Auswahl“ gegen Altona 93 einen Kreuzband-riss. Dies war nicht nur doppelt, sondern dreifach bitter für die Haseldorfer – denn Wegner ist nach Innenverteidiger Florian Koschinski (Außenbandriss) und Thomas Mohr (Kreuzbandriss) bereits der dritte langfristige Ausfall.

Damit der Weg auf dem absteigenden Ast nicht im Abstieg in die Kreisklasse endet, hofft Janiczek auf einen guten Saisonstart: „Es ist auch in diesem Jahr unser Ziel, uns so schnell wie möglich ein Punktepolster zu den Abstiegsplätzen zu erarbeiten!“ Allerdings verwies der Coach hier nochmals auf seine personellen Probleme: „Nominell ist der Kader zwar nicht klein – aber viele der Spieler, die von unseren 2. Herren in den Liga-Kader gekommen sind, sind im Studium oder können berufsbedingt kaum trainieren!“

Trotzdem hofft Janiczek darauf, in Haseldorf wieder einen Aufwärtstrend einleiten zu können: „Neben dem sportlichen Ziel, in zwei bis drei Jahren wieder die Bezirksliga anzusteuern und zu erreichen, wollen wir das Interesse am Haseldorfer Fußball steigern und neue Spieler davon überzeugen, dass der TVH eine gute Adresse ist und es sich lohnt, bei uns Fußball zu spielen!“ Hierfür soll auch das Umfeld der Liga-Mannschaft, personell und materiell, noch weiter verbessert werden.

Als Titel-Favoriten in der Saison 2014/2015 in der Kreisliga 8 nannte Janiczek den SC Pinneberg sowie den TuS Holstein Quickborn, Heidgrabener SV, Gencler Birligi Elmshorn und Kummerfelder SV.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert