Politik : Jahresmarsch durch Langes Tannen

4108830_800x573_53ac6b188fea3.jpg
1 von 2

Ein Stadtwald ist etwas sehr Wertvolles. Nicht viele Städte verfügen über eine solche grüne Lunge. Die Rosen- und Hochzeitsstadt ist mit Langes Tannen im Besitz eines solchen Areals. Mehr noch: der Wald mit seinem Museum ist eine Stätte der Naherholung.

shz.de von
26. Juni 2014, 20:46 Uhr

Weil Langes Tannen somit weit mehr als „nur“ ein Wald ist, kümmern sich Forstbehörde, Stadtverwaltung und Politik regelmäßig um ihn. Zudem die Testamantsvollstrecker, die Museumsleitung und der Förderverein Langes Tannen. Intensiver Nutznießer ist unter anderem der Waldkindergarten der Christuskirche. Einmal im Jahr treffen sich alle und weiter am Thema interessierte Bürger in Langes Tannen, um das viele Hektar umfassende Anwesen zu begehen. Denn zu besprechen gibt es genug.

Auch am Mittwoch sorgte die Zusammenkunft für allerhand Gesprächsstoff. Förster Christian Rosenow und Holger Köpcke, Vorsitzender des Fachausschusses für Bau-, Umwelt- und Verkehrswesen, führten die Gruppe in flottem Tempo an.

Zunächst ging es in Richtung Hus Sünnschien. In unmittelbarer Nähe solle wieder einmal durchgeforstet werden, schlug der Förster zu. Der Ausschuss folgte der Empfehlung einstimmig. Entsprechende Waldarbeiten werden in den kommenden Wochen aufgenommen.

Der Karpfenteich von Werner Lange war das nächste Etappenziel der Gruppe. Dort wurde der Wildwuchs am Uferrand entfernt, was die Sonneneinstrahlung verbessern half. Das faulende Gewässer soll nun ausgekoffert werden. Nach einer Beprobung auf Schadstoffe. Schließlich kamen alle wieder wohlbehalten am Ausgangspunkt, dem Parkplatz, an. Ärgernis dort: Die behindertengerechte Zuwegung wird ständig zugeparkt. Findlinge sollen das nun in Zukunft verhindern.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert