Neujahrsempfang : Jahr des finanziellen Luftholens

4271974_800x239_54aaef8419869.jpg

Rappelvoll war der große Saal des Dörpshus zum Neujahrsempfang der Gemeinde. Die hatte nicht nur zur Kontaktpflege Vertreter von Vereinen, Institutionen und Organisationen eingeladen, sondern ehrte auch Sportler, die im vergangenen Jahr Herausragendes leisteten (lesen Sie dazu den unten stehenden Artikel).

shz.de von
05. Januar 2015, 21:06 Uhr

Die Bürgermeister Monika Riekhof (Hetlingen), Ute Ehmke (Groß Nordende), Karl-Heinz Weinberg (Moorrege), Egbert Hagen (Heidgraben), Hans-Joachim Banaschak (Appen) und Jürgen Neumann (Heist) waren ebenso gekommen. Eine Gruppe aus der Partnerstadt Rehna führte Bürgermeister Hans-Jochen Oldenburg an. Vorbei schauten auch der Leitende Verwaltungsbeamte des Amtes Moorrege, Rainer Jürgensen, und der CDU-Kreistagsabgeordnete Marco Bröcker.

Eine kleine Begebenheit stellte Bürgermeister Walter Rißler an den Beginn seiner Neujahrsrede. „Endlich hatten wir mal wieder einen richtigen Sommer und schon ging das Jammern los“, erinnerte er sich. So fehlte im Feuerlöschteich der Sandberge ein Dreiviertel Meter. Die Feuerwehr sollte Wasser fahren, um das Defizit auszugleichen. „Dies haben wir nicht gemacht und auf die Natur vertraut“, berichtete der Bürgermeister. Der fühlte sich bestätigt, denn durch den Regen stieg der Wasserstand mittlerweile wieder um etwa 30 Zentimeter.

Bei den gemeindlichen Projekten des vergangenen Jahres strich Rißler das Neubaugebiet „Alte Mühle“ heraus. Zwölf der 14 Grundstücke sind bereits verkauft. Bezugsfertig wurden ferner die Seniorenwohnungen im Dorfzentrum. Zurzeit erfolgt die Arbeit an den Außenanlagen. Dann wird die Holmer Arztpraxis in das Haus neben dem Festplatz umziehen.

Wichtig zudem für die Gemeinde der Beitritt zum Schulzweckverband Moorrege, der von immer mehr Holmer Kindern besucht wird. „Wir erhalten damit mehr Mitspracherecht bei der Gestaltung der Schule und sichern den Schulstandort“, sagte der Christdemokrat. 2015 wird die Feuerwehr ihr 125-jähriges Bestehen feiern können. Zum Jubiläum gibt es von der Gemeinde ein neues Löschfahrzeug, Kosten etwa 320000 Euro. Und die Freizeitanlage soll umgestaltet werden, damit die Baseballer des TSV einen wettkampfgerechten Platz bekommen. Die in den Haushalt eingestellten 50000 Euro würden voraussichtlich nicht reichen, so das Gemeindeoberhaupt.

Trotz dieser und weiterer kleiner Investitionen machte Walter Rißler für 2015 ein „Jahr des finanziellen Luftholens“ aus.

Eine sportliche Gemeinde

Die Sportlerehrungen sind traditionell ein wichtiger Bestandteil des Holmer Neujahrsempfangs im großen Saal des Dörpshus.

Es wurden ausgezeichnet vom Turn- und Sportverein Holm die 1. Herren, 1. Damen, Jugend sowie Marvin Killic der Baseballer, Sanja Reidies, Jan-Henrik Stenner, Kim-Ole Stenner, Luca Lohmann, Jan-Thore Haartje aus der Abteilung Badminton, die Bogenschützen Peer Dietrich, Hannes Garvs, Niels Pautke, Jörg Imhoff, Susanne Imhoff, Josef Lux, das Cheerleading der Glorius Panthers, HPC Diamonds und Emil Ohle, die Schießen-Mannschaft Herren, Katharina Kaiser, Bambino, Herren 30, 2. Damen 30, 2. Herren der Tennissparte und die D-Jugend der Fußballer.

Von den Rassengeflügelzüchtern erhielten Martin Haartje und Gerhard Voß eine Ehrung. Vom Golf-Club Hamburg-Holm wurden Lauren Mackintosh, Max Filitz, Jungen-Mannschaft und Mädchen-Mannschaft prämiert.

Herausragendes leistet die Schwimmerin Jessica Alsdorf. Die Kaninchenzüchter Cara Nicolaysen und Bernd Gries erhielten eine Würdigung. Von den Holmer Jagdhornbläser wurden Deborah Hackländer, Johst Hamann, Martin Templin, Detlef Kleinwort, Susanne Hackländer, „Frischlinge“ und „Überläufer“ geehrt. (tp)

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert