zur Navigation springen

Vortrag im Schäferhof : Jäger der Nacht gegen Mückenplage

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Sie sind weder Mäuse noch Vögel, können blitzschnell fliegen, jagen mit den Ohren und ihrem Echoortungssystem und halten den Menschen sogar so viel lästige Insekten vom Hals, dass eine Stadt und deren berühmter Fußballverein Valencia das nützliche Tier in das Wappen aufgenommen hat.

Gisela Oden vom Nabu hatte in ihrem Vortrag mit Power-Point Präsentation im Hofcafe des Schäferhofes so viel Überraschendes und Neues über die Fledermäuse parat, dass die Gäste am liebsten gleich hinausgestürmt wären, um Ausschau nach den Jägern der Nacht zu halten. Doch ein aufziehendes Gewitter setzte dem eigentlich geplanten Ausflug in den Buchenwald am Schäferhof ein vorzeitiges Ende.

Dafür wird es einen neuen Termin geben, versprachen Hans Ewers vom Vorstand des Nabu Schleswig-Holstein und Rainer Adomat als Geschäftsführer des Schäferhofes, die sich beide den spannenden Vortrag der Natur- und Umweltschützerin Gisela Oden auch nicht entgehen lassen wollten.

Fledermäuse mögen Regen und Kälte nicht, bleiben dann lieber in verlassenen Baumhöhlen, Häuserritzen oder den künstlichen Behausungen, die wohlwollende Menschen ihnen in luftiger Höhe angebracht haben. Die, so berichtete Rainer Adomat, werden ganz fachgerecht in den Holzwerkstätten des Schäferhofes hergestellt und sind hier für wenig Geld zu erwerben.

Die Fledermäuse, die eigentlich wohl am ehesten zur Gruppe der Igel gehören, sind die einzigen aktiv fliegenden Säugetiere und haben durch die Dracula-Geschichten des Iren Abraham „Bram“ Stoker einen unheimlichen Ruf erhalten. Der vermischte munter den schlechten Ruf einer blutsaugenden Vampir-Fledermaus, die lediglich in Südamerika vorkommt, mit dem schlechten Ruf eines rumänischen Grafen, der dem Drachen-Orden angehörte.

Diesen schlechten Ruf und die Ammenmärchen, die sich um das Tier ranken, haben sie nicht verdient, waren sich die Gäste auf dem Schäferhof und die Fachfrau einig. Die Sonderlinge unter den Tieren sind ausgesprochen schützenswert, auch in Schleswig-Holstein, wo 15 der 23 in Deutschland verbreiteten Arten leben.

Auf dem Appener Schäferhof und in dessen Umgebung tummeln sich der Große Abendsegler, die Breitflügelfledermaus, die Zwergfledermaus, die Rauhaut-Fledermaus und die Wasserfledermaus.

zur Startseite

von
erstellt am 27.Mai.2014 | 21:25 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert