Innovativ: Bildungsatlas für den Kreis Pinneberg

Die Zukunft unseres Landes ist nicht zuletzt eine Frage der Bildung. Dazu gehört, allen gesellschaftlichen Gruppen den Zugang zum Bildungssystem transparent zu präsentieren. Das ist aktuell nur mit großem Aufwand realisierbar. Der innovative Bildungsatlas des Uetersener Verlages C.D.C. Heydorn macht Schluss mit dieser Situation. Im August 2013 erscheint er zum ersten Mal im Kreis Pinneberg. Aktuell läuft die Recherchephase bei allen Bildungseinrichtungen in der Region.

Avatar_shz von
01. April 2013, 21:24 Uhr

Mit dem Bildungsatlas werden relevante Daten aller Bildungseinrichtungen in der Region, vom Kindergarten bis zur Fachhochschule, gesammelt und allen Interessierten leicht und verständlich zur Verfügung gestellt. Der Atlas im Format DIN A4 wird voraussichtlich rund 160 Seiten Umfang haben und in einer Startauflage von 10000 Exemplaren erscheinen. Dabei werden nicht nur die klassischen Informationen wie Adresse und Kontakt veröffentlicht, sondern – viel wichtiger –auch Antworten auf Fragen, die immer wieder gestellt werden: Wie ist die Bildungseinrichtung mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen, gibt es ein Essensangebot, gibt es auch Parkplätze? Natürlich gehören zu den recherchierten Daten vor allem Fragen zum inhaltlichen Angebot. Also, welche Einrichtung hat welche Schwerpunkte, wie viele Plätze stehen zur Verfügung, welche Abschlüsse können erreicht werden?

So wird den Nutzern die Möglichkeit gegeben, spezifisch nach Angeboten zu suchen. Zum Beispiel kann man ermitteln, wo die nächste Einrichtung ist, die Spanisch anbietet. Auch logistische Aufwendungen lassen sich so bereits frühzeitig ermitteln. Der Bildungsatlas für den Kreis Pinneberg ist vom C.D.C. Heydorn Verlag gemeinsam mit Spezialisten konzipiert worden, die bereits eine Version für den Großraum Braunschweig-Wolfsburg erstellt haben. Bei der Jahrestagung der Deutschen Stiftungen wurde das Projekt bundesweit hervorgehoben.

Bildungseinrichtungen, die interessiert sind, an dem Projekt teilzunehmen, erhalten weitere Informationen bei Roland von Ziehlberg, C.D.C. Heydorns Verlag, Gr. Sand 3, 26536 Uetersen, Telefon 04122 / 925033. Einrichtungen, die bis zum 5. April keinen Fragebogen erhalten haben, können ihn per Mail unter verlag @ heydorn-online.de anfordern.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert