zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

19. November 2017 | 19:08 Uhr

Schreiben : Infos für Heistmer Breitband-Kunden

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Die Unsicherheit im Dorf ist groß. Was wird aus der Breitbandinitiative in Heist? Nachdem es nicht gelungen war, 60 Prozent der Haushalte zum Abschluss eines Vertrages mit der „azv Südholstein Breitband GmbH“ zu bewegen, war immer wieder von einer straßen- oder bereichsweiten Erschließung der Gemeinde die Rede.

shz.de von
erstellt am 21.Dez.2011 | 21:17 Uhr

Nach der Trennung vom Geschäftspartner „Sacoin“ (die UeNa berichteten) möchte die Mutter – der Abwasser-Zweckverband – nun für Tempo sorgen. Mit einem Schreiben an alle Heistmer, die bereits einen Vertrag mit der azv Breitband GmbH unterzeichnet haben, soll der Unsicherheit ein Ende gemacht werden. Unterschrieben wurde die Mitteilung vom Geschäftsführer Peter Janssen und Bürgermeister Jürgen Neumann.

Freuen können sich die Heistmer, die im Bereich zwischen Lehmweg und Kreuzweg wohnen. Dort sollen zuerst die Anschlüsse für das superschnelle Glasfaserkabel gelegt werden. Besonders wichtig ist der Gemeinde die Versorgung im neuen Gewerbegebiet an der B431. Dort will sich unter anderem ein Internethandel ansiedeln. Aber auch die Schule und das Gemeindebüro sollen möglichst schnell ans Breitbandkabel angeschlossen werden. Die Gesellschaft nennt in ihrem Brief die Kriterien, nach denen sie stufenweise vorgeht. Wichtig ist die Anzahl der Verträge, die in einem bestimmten Gebiet abgeschlossen wurden. Technische Rahmenbedingungen beim azv werden genannt sowie Arbeiten der Gemeinde an der Infrastruktur im Dorf, wie die Sanierung von Gehwegen oder die Verlegung von neuen Kabeln für die Straßenbeleuchtung.

Wer wann dran kommt, wird voraussichtlich im Februar geklärt. Die Breitband GmbH kündigt an, dass dann ein Gesamtausbaukonzept vorliegen soll. Anschließend werden die Bürger informiert. Einen Vorteil hat Heist, dass trotz der niedrigen Quote von 40 Prozent der Haushalte, die einen Vertrag unterschrieben haben, trotzdem ein Glasfasernetz bekommen soll. Die zentrale Einspeisestelle des azv steht auf dem alten Sportplatz. Die Gesellschaft betont, dass sich nichts für ihre Kunden ändert. Die Verträge bleiben bestehen, Angebotspalette und Preise bleiben unverändert. Heistmer, die Fragen zu dem Projekt haben, können sich an den Kundenservice unter Telefon 04103/964-964 wenden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert