begehung : In Langes Tannen ist fast alles okay

4451547_800x457_55a960c17d41d.jpg

Alle Mitglieder des Ausschusses für Stadtentwicklung-, Umwelt- und Verkehrswesen sowie mehrere interessierte Bürger haben an der diesjährigen Begehung des Waldes von Langes Tannen teilgenommen.

shz.de von
17. Juli 2015, 22:06 Uhr

Dieser „Spaziergang“ mit Sitzungscharakter soll mögliche Problempunkte aufzeigen, denen es politisch zu begegnen gilt. Ausschussvorsitzender Holger Köpcke äußerte sich im UeNa-Gespräch mit dem Gesamtzustand zufrieden. Es habe hier und da einige Punkte gegeben, die es nun abzustellen gelte. Zum Beispiel sei unbefriedigend gewesen, dass einige Absperrungen auf den Hauptwegen fehlten und so Autos aber auch Quads den eigentlich gesperrten Bereich passieren könnten und dies auch täten. Das am Wegesrand vorhandene Totholz soll aus Sicherheitsgründen im Herbst entfernt werden.

Die Linden an der Südseite des Herrenhauses, dessen Fassade derzeit neu gestrichen wird (Bruttokosten mehr als 60000 Euro), sollen auf Standfestigkeit überprüft werden. Köpcke: „Im Karpfenteich von Langes Tannen gibt es schon wieder kleine Stichlinge.“ Die Renaturierungsarbeiten haben sich daher wohl bereits bewährt. Tolle Geste an die Besucher: Der Waldkindergarten reichte Erfrischungen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert