zur Navigation springen

Neujahrsempfang in Wittstock : In gutem Dialog bleiben

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Die starke Verbundenheit der Bürger zu ihrer Stadt war am Donnerstag erneut spürbar. Bürgermeister Jörg Gehrmann und Dr. Karl Gärtner, Vorsitzender der Stadtverordnetenversammlung, hatten in die Stadthalle eingeladen (wir berichteten). Aus Uetersen angereist waren Bürgermeisterin Andrea Hansen, Bürgervorsteher Adolf Bergmann und Jörn Schröder von den Liekedelern.

Seit 1990 besteht zwischen Uetersen und Wittstock eine Städtepartnerschaft, die nach wie vor gepflegt wird. Nicht nur im Rahmen offizieller Begegnungen. Auch Bürger beider Städte kennen und schätzen sich seit vielen Jahren. Die Uetersener Sportgemeinschaft und die Kaninchenzüchter (U75) pflegen beispielsweise schon seit Jahren enge, freundschaftliche Kontakte.

Immer wieder gibt es gute Gründe, der jeweils anderen Stadt einen Besuch abzustatten. Insbesondere wird das 2015 der Fall sein. Dann wird die Städtepartnerschaft 25 Jahre alt. Doch auch in diesem Jahr gibt es vielfältige Gelegenheit. Vom 1. bis 3. März wird Karneval gefeiert, am 29. August findet der 15. „Sagenhafte Abendspaziergang“ statt, und vom 13. bis 19. Oktober gibt es die 4. „Wittstocker Filmtage“.

Zudem wird es am 5. April aus Sicht beider Städte etwas Erfreuliches geben. Gehrmann verriet: Dann wird die „Wittstock-Rose“ gepflanzt, gestiftet von der Stadt Uetersen. Pflanztermin ist der 15. April. Die Pflanzung soll zeitgleich in Uetersen und Wittstock erfolgen. Eine Live-Cam wird das Geschehen an beiden Orten übertragen und so die enge Verbundenheit beider Orte zueinander symbolisch verdeutlichen.

Bürgermeister Jörg Gehrmann sprach dieses während seiner ehr kurzweiligen und sehr persönlichen Neujahrsrede an. Die etwa 1000 Besucher aus der Kernstadt und den vielen, eingemeindeten Dörfern erfuhren zudem, was Wittstock in diesem Jahr bewegt und noch bewegen wird. Zum Beispiel die Kommunalwahl im Mai.

Auch in der Dossestadt wird das Ehrenamt geschätzt. So wie in Uetersen geschehen, wurde in Wittstock insbesondere der Feuerwehr gedankt, die 2013 170-mal ausrücken musste. Und zwar in einer Stadt, die mehr als 400 Quadratkilometer Fläche umfasst und somit größer als München ist. Der nachhaltige Einsatz der Brandbekämpfer, der „Rund-um-die-Uhr-Service“ für die Bürger wurde mit der Ehrenmedaille der Stadt gewürdigt, feierlich verliehen während des Neujahrsempfanges. Musikalisch umrahmt wurde der Abend vom Duo „Bahnfrei“, die mit Melodien von (unter anderem) ABBA (Thank You For The Music) und Lloyd Webber („Phantom der Oper“) glänzen konnten.

zur Startseite

von
erstellt am 17.Jan.2014 | 21:41 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert