zur Navigation springen

Ehemaligentreffen : In den Erinnerungen schwelgen

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

974 sind die ersten Jungen und Mädchen ins Schulzentrum Moorrege eingezogen. Rund 4000 Haupt- und Realschüler haben seitdem die Bildungseinrichtung verlassen, die von den Gemeinden Moorrege, Heist, Haseldorf und Haselau getragen werden.

shz.de von
erstellt am 23.Mär.2012 | 21:15 Uhr

Diese Ex-Schüler bekommen am 8. September eine Chance, sich wieder zu treffen und in Erinnerungen zu schwelgen. Der Förderverein der heutigen Regionalschule – 2009 wurde die Schule umgewandelt – organisiert ein Ehemaligentreffen. Los geht es um 18 Uhr in der Schule Am Himmelsbarg. „Wir gehen verschiedene Wege, um die Ehemaligen einzuladen“, erklärt der Vorsitzende des Fördervereins Klaus Trierweiler. Zusammen mit Manuela Farr – sie hatte die Idee zu der Aktion – und Katrin Zorn sowie unterstützt von Rektorin Karen Frers bereiten sie die Veranstaltung vor. Ausgangspunkt war die Liste der Ehemaligen. Jeder, der kontaktet wird, bitten sie um die Telefonnummer oder Mailadresse von weiteren Mitschülern. „Wir hoffen auf das Schneeballprinzip“, so Manuela Farr. So sind kleine Flyer gedruckt und großräumig verteilt worden.

Bei der Suche nach Ehemaligen nutzt man auch die Neuen Medien. Katrin Zorn hat in dem sozialen Netzwerk Facebook eine geschlossene Gruppe eingerichtet. So haben nur die Zugang, die von ihr als Ehemalige akzeptiert werden. „Es sollen ja nicht Millionen Menschen lesen, was wir uns schreiben“, erklärt sie. Fündig wird, wer bei Facebook unter „Ehemalige des Schulzentrums Moorrege“ sucht. „Innerhalb von gut einer Woche hat die Gruppe schon 400 Mitglieder bekommen“, freut sich Katrin Zorn. Sind bei Facebook zumeist die jüngeren registriert, so nutzen StayFriends viele der älteren Ehemaligen, berichtet sie. Demnächst will Katrin Zorn auch dort für das Treffen werben.

Auf Hilfe hoffen sie von den Ex-Schülern, die in der jüngeren Vergangenheit Klassentreffen organisiert und dort Adressenliste aufgestellt haben. „Wer seine alte Klasse zusammentrommelt, der bekommt am 8. September einen eigenen Raum“, verspricht Karen Frers. Ganz altruistisch ist die Organisation des Ehemaligentreffens nicht. Im Gegensatz zum Schulverein, in dem die Eltern der aktuellen Schüler Mitglied sein sollten, ist der Förderverein als Organisation der früheren Schüler gedacht. (Mehr zu den Aufgaben des Vereins lesen Sie im untenstehenden Artikel) Doch tatsächlich ist die Mitgliederzahl sehr überschaubar. Nun hofft man, dass sich während des Treffens die Zahl der Unterstützer steigern lässt. Wer Kontakt aufnehmen will, ruft 04122/976111 an oder schickt eine Mail. foe-ver-regionalschule-moorrege@web.de

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert