zur Navigation springen

Senioren-Weihnachtsfeier : Immer nur Socken und Krawatten

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Gern hätten die Holmer Wiedersehen mit einigen Bürgern aus der Partnerstadt Rehna gefeiert. Doch Eis und Schnee verhinderten es. Am Morgen der Senioren-Weihnachtsfeier musste der Stadtchor Rehna unter der Leitung von Eva Maria Doßmann absagen. Das Wiedersehen wäre auch ein freudiges gewesen, weil die Dirigentin Trägerin der Holmer Ehrennadel ist. Sie hat sich ganz besonders für die Partenerschaft beider Kommunen eingesetzt.

shz.de von
erstellt am 12.Dez.2012 | 20:51 Uhr

Es konnte jedoch kurzfristig ein Ersatz für den Stadtchor gefunden werden. Der Plattschnacker Hans-Wilhelm Kruse unterhielt die mehr als 150 Senioren im großen Saal von Ladiges Gasthof ganz vortrefflich.

Kinder bestritten zur Freude der Zuschauer ein Großteil des Programms. Das Theaterstück „Es klopft bei Wanja in der Nacht“ von Tilde Michels führten die Kleine aus der Klasse 2a der Heinrich-Eschenburg-Schule auf. Vor der Geschichte in Versen, die ihre Lehrerin Stefanie Frenzel mit ihnen einstudiert hatte, waren sie mit viel Hingabe geschminkt worden. So war auch der Auftritt der Kinder ein Hingucker.

Zudem gab es das Lied vom Lichtertanz, aufgeführt von Anja Pajunks. Die Holmer Jagdhornbläser spielten nicht nur, sondern trugen auch Geschichten und Gedichte vor. Hauptsächlich klerikal-getragene Stücke hatte Dirigent Olaf Generotzky für die Kantorei ausgesucht. Pastorin Susanne Schmidtpott brachte eine „Predigt zum Anschauen“ mit. Aufgebaut hatte sie eine Weihnachtspyramide. Wie in der Weihnachtsgeschichte sei bei ihr „viel in Bewegung“. Sie werde angetrieben durch die Wärme, die auch in unseren Herzen ankomme, so die Pastorin. Und sie sorge dafür, dass die frohe Weihnachtsbotschaft hinaus gehe in die Welt.

Vier gestandene Mannsbilder waren von der Theaterwerkstatt gekommen. Beim Bier wurden wenige Stunden vor der Bescherung schwerwiegende Probleme gewälzt. So beschwerten sie sich, dass immer nur Socken, Unterhosen und Krawatten unter dem Tannenbaum liegen. Weiterhin rätselten die Kerle, welche Überraschung wohl in diesem Jahr auf einen von ihnen wartet – und lagen dabei natürlich komplett flasch.

Gestandene Mannsbilder beendeten auch die gemeindliche Seniorenweihnachtsfeier. Die Hetlinger „Eintracht“ verbreiteten noch einmal vorweihnachtliche Stimmung.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert