zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

17. August 2017 | 16:15 Uhr

Manuelle Medizin : Im Team gegen den Schmerz

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Am Regio Klinikum Wedel wurde gestern die Klinik für Manuelle Medizin eröffnet. Hier sollen Patienten mit Erkrankungen des Bewegungssystems in Zukunft von einem hochspezialisierten Team behandelt werden.

Viele kennen es: der Rücken schmerzt, man fühlt sich verspannt und die Konzentration auf den Alltag nimmt ab, weil die Schmerzen das Handeln übernommen haben. In den meisten Fällen gab es bisher nur zwei Alternativen: entweder eine Operation oder eine ambulante Therapie, bei der es nicht immer Aussicht auf Erfolg gab, dass die Schmerzen gelindert oder gar geheilt werden. „Wir schaffen am Standort Wedel eine zukunftsweisende und sinnvolle medizinische Ergänzung zu unserem bisherigen Angebot“, erläuterte der kaufmännische Direktor des Klinikums, Paul Kudlich die neue Einrichtung.

Das neue Team, das sich schwerpunktmäßig auf Wirbelsäulenerkrankungen, Band-scheibenleiden oder Verschleißerkrankungen der Gelenke konzentrieren wird, besteht aus dem medizinischen Leiter der Klinik, Dr. Wolfgang Seidel, der fachverantwortlichen Ärztin Dr. Vivien Lange und einem qualifizierten Team aus Ärzten, Bewegungstherapeuten, Pflegern und einem Psychotherapeuten. „Das mag für viele zunächst eine Überraschung sein, wenn auch ein Psychotherapeut mit am Tisch sitzt, aber im Rahmen einer ganzheitlichen Behandlung werden auch die psychosomatischen Ursachen und Auswirkungen immer wichtiger“, erklärt Psychotherapeut Jan Laute. Das neue Team wird sich in Zukunft gemeinsam um die Patienten kümmern und dabei in enger Abstimmung einen individuellen Behandlungsplan erstellen können. „Wenn die Patienten zu uns kommen, haben sie meist schon eine lange Krankheitsgeschichte hinter sich. Hier wollen wir mit unserem neuen Angebot ansetzen“, so Dr. Vivien Lange.

Zunächst werden in der neuen Klinik fünfzehn Plätze auf einer eigens geschaffenen Station angeboten. Regio-Kliniken Geschäftsführer Otto Melchert rechnet mit bis zu 200 Patienten pro Jahr. „Da diese Art von Erkrankungen jedoch zunehmen, werden wir das Angebot in den kommenden Jahren kontinuierlich weiter ausbauen“, schob Paul Kudlich nach. Das neu zusammengestellte Team hospitierte im Vorwege in der Klinik Sommerfeld in Brandenburg. Der neue medizinische Leiter Dr. Wolfgang Seidel ist Chefarzt am dortigen Klinikum und bringt seine Erfahrungen in die neue Aufgabe ein.

Die entstehenden Kosten für die Behandlung sollen wie auch ein notwendiger Krankenhausaufenthalt von den Krankenkassen übernommen werden.

zur Startseite

von
erstellt am 01.Nov.2011 | 21:26 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert