zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

18. August 2017 | 12:56 Uhr

Sporthalle : Im November: „Mando Diao“

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

„Mando Diao“ zählen zu den erfolgreichsten Bands aus Schweden. Seit nunmehr zehn Jahren bringen sie Alben heraus und begeistern mit ihrem einzigartigen Stil, der scheinbar zeitlos ist und niemals zum Stillstand kommt.

Dass in der Musik viel Leidenschaft und Coolness steckt, kann man nicht überhören. Dieser klassische Rock’n’Roll ist zeitgleich ein modernes Statement in Sachen Indie, ein Spagat, der nicht vielen anderen Bands so kunstvoll gelingt, wie der fünfköpfigen Band aus Börlänge. In Schweden waren alle sechs bisher veröffentlichten Alben in den Top Ten anzutreffen und auch in Deutschland wächst die Fangemeinde nach wie vor. Das letzte größere Experiment der Musiker war das Album „Infruset“, welches nicht, wie sonst typisch für „Mando Diao“, mit englischen Texte brillierte, sondern komplett auf Schwedisch eingesungen wurde. Der typische „Mando Diao“-Sound kam dann wieder auf der Platte „Aelita“ zur Geltung, die im Mai diesen Jahres released wurde. Die größten Hits, die das Quintett bisher landen konnte, sind Songs wie „Down In The Past“, „Long Before Rock’n’Roll“ sowie „Dance With Somebody“. Die aktuelle Single „Black Saturday“ ist mindestens genau so tanzbar, wie die vorherigen Songs, kommt allerdings etwas düsterer daher. Schon im kommenden Monat sind „Mando Diao“ im Rahmen ihrer Tour auch in Hamburg zu Gast, so rocken sie am Sonnabend, den 15. November, in der Alsterdorfer Sporthalle.

Karten gibt es ab sofort im Vorverkauf zu einem Preis von 42 Euro. Wer modernen Rock’n’Roll erleben möchte, sollte sich diese Live-Show von „Mando Diao“ keineswegs entgehen lassen. Beginn des Konzerts ist um 20 Uhr, wenn es wieder heißt „I wanna dance with somebody!“

zur Startseite

von
erstellt am 15.Okt.2014 | 19:47 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert