zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

13. Dezember 2017 | 03:16 Uhr

Fußball : Im dritten Anlauf in die 4. Runde

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Einige Pessimisten hatten schon eine erneute Absage befürchtet, als am Dienstagmittag etwas Regen vom Himmel fiel ‒ es blieb aber bei wenigen Tropfen. Und deshalb konnte das Oddset-Pokal-Drittrunden-Nachholspiel der 1. Herren des TSV Uetersen gegen den SV Lurup, das in der vorletzten Woche gleich zweimal ausgefallen war, im dritten Anlauf endlich über die Bühne gehen.

shz.de von
erstellt am 02.Sep.2015 | 19:50 Uhr

Auf dem Rasenplatz an der Jahnstraße attackierten die Uetersener (Landesliga) ihren nominell höherklassigen Gegner, der im Mai in die Oberliga Hamburg aufstieg, dort aber nun komplett neu formiert antritt und punktloses Schlusslicht ist, zunächst sehr früh. Immer wieder versuchten es die Hausherren über ihre rechte Seite, wo Philipp Ehlers ein Aktivposten war, sowie mit langen, hohen Bällen. Nach zehn guten TSV-Minuten übernahmen überraschend die Luruper das Zepter: Akram Ben Dahsen gab nach einem Eckstoß den ersten Torschuss der Partie ab, den die Rosenstädter abblockten (13.). Dann störte Lennart Maack die einzige SVL-Spitze Benjamin Adwubi in letzter Sekunde (14.).

Nach 20 Minuten hatten die Hausherren aber wieder alles im Griff. Die erste gute TSV-Chance entstand daraus, dass die Gäste-Abwehr eine Rechtsflanke von Till Mosler zu kurz klärte: Maik Stahnke steckte den Ball perfekt durch zu Kevin Koyro, der von halbrechts aus im Fallen knapp über die Latte zielte (23.). Fünf Minuten später visierte Mosler nach einem Pass von Mario Ehlers von halblinks aus das lange Eck an, SVL-Keeper Darko Lejic lenkte den Ball aber noch um den Pfosten herum (28.). Die Uetersener hatten nun im Mittelfeld ein klares Übergewicht, sie waren aber beim Torabschluss nicht präzise genug. Jannek Laut köpfte nach Marvin Schramms Einwurf von links knapp am kurzen Pfosten vorbei (37.) und Maack köpfte nach einer Ecke von Mario Ehlers genau in die Arme von Lejic (43.), der danach auch stark gegen Laut sowie Koyro rettete (45.). Somit stand es zur Pause noch 0:0.

Im zweiten Durchgang fielen aber Tore: Als es nach einer Ecke von Mario Ehlers im Gäste-Strafraum Chaos gab, schob Laut am langen Pfosten zum 1:0 ein (55.). Die TSV-Chancen auf einen Sieg stiegen kurz darauf noch weiter, weil der Luruper Sangar Mangal für sein grobes Foul im Mittelfeld an Philipp Ehlers die Rote Karte bekam (58.).

Nachdem die Heim-Elf zunächst noch einige gute Konter-Chancen vergeben hatte, machte sie in der Schlussphase alles klar: Laut nach einem Steilpass von Jannick Prien (83.) sowie Prien selbst (87.) erhöhten gegen eine Luruper Mannschaft, der bestenfalls mittleres Bezirksliga-Format attestiert werden kann, zum hochverdienten 3:0-Endstand. Damit steht Uetersen in der 4. Runde des Oddset-Pokals.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert