zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

19. Dezember 2017 | 00:06 Uhr

Fußball : Im Derby der erste Sieg

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Zwischenzeitlich sah es am Sonntagvormittag so aus, als würde auch das dritte Saisonspiel der 1. Frauen des FC Union Tornesch mit einem Unentschieden enden. Doch dann feierten die Union-Frauen ausgerechnet im Derby gegen den SC Pinneberg mit einem 2:1 ihren ersten Sieg in dieser Verbandsliga-Saison. FCU-Coach Mahdi Habibpur urteilte anschließend: „Wir haben auf jeden Fall verdient gewonnen, uns aber lange Zeit auch sehr, sehr schwer getan!“

shz.de von
erstellt am 23.Sep.2015 | 17:00 Uhr

Wie schon in ihren beiden vorherigen Saisonspielen, übten die Tornescherinnen in der Anfangsphase sofort Druck auf ihren Gegner aus: Sie ließen den Ball gut durch ihre eigenen Reihen laufen, doch an der bärenstarken SCP-Torhüterin Denise Berger war kein Vorbeikommen: Berger parierte nicht nur viele Distanzschüsse, sondern fing auch zahlreiche Eckstöße und Flanken, die in ihren Strafraum segelten, sicher ab. „Wir haben es auch zu oft mit hohen Bällen von außen versucht“, kritisierte Habibpur.

In der 21. Minute gingen dann plötzlich die Pinnebergerinnen mit einem Konter in Führung: Kim Linn steckte den Ball in der Mitte durch zu Merle Linn, die von links aus querlegte, und Sarah Gamm vollstreckte am zweiten Pfosten zum 0:1. Beinahe hätte Svea-Lynn Schmidt zügig ausgeglichen, doch auch ihre Direktabnahme parierte Berger stark (26.). Mit Finia Pohl, die nach einer halben Stunde Nicole Kleinwort (Kreislauf-Probleme) ersetzte, kam noch mehr Schwung ins Union-Spiel. Pohl spielte einige gute Pässe und köpfte selbst einmal knapp am Ziel vorbei (41.).

In der Pause ordnete Habibpur an, fortan „mehr mit flachen Bällen durch das Zentrum“ zu agieren. Und kurz nach dem Seitenwechsel konnte der Union-Trainer ein „Tor des Jahres“ bejubeln, denn Benita Thiel jagte den Ball von rechts aus über 30 Metern zum 1:1 in den Winkel (56.). In der Folge wurden auch die Gäste wieder etwas offensiver, mit ihren Fernschüssen stellten sie FCU-Keeperin Saskia Schippmann aber vor keinerlei Probleme. Klar spielbestimmend blieben die Tornescherinnen, die in der 71. Minute auch zu ihrem verdienten Siegtreffer kamen: Nach einem schönen Eckstoß von Pohl köpfte Josefin Lutz den Ball an die Latte und den Abpraller drückte die eingewechselte Hania Wulff ebenfalls mit der Stirn zum umjubelten 2:1-Endstand ins Netz.

„Wir haben das Spiel mit zwei schönen Toren gedreht“, so Habibpur, der aber weiß: „Es liegt noch viel Arbeit vor uns!“ Am nächsten Wochenende ruht in den Frauen-Spielklassen der Ball, denn dann geht es um den Einzug in die 3. Runde des Oddset-Pokals. Die Union-Frauen gastieren am Sonntag, 27. September ab 15 Uhr im Wolfgang-Meyer-Stadion beim Verbandsliga-Neuling Grün-Weiss Eimsbüttel.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert