zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

21. Oktober 2017 | 21:38 Uhr

Pinneberg Museum : Ikonen: Brücken zum Licht

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Die studierte Ikonenmalerin Kirsten Voß zeigt zusammen mit sechs weiteren Künstlerinnen und Künstlern wunderschöne leuchtende „Ikonen und andere Lichtbilder“, so der Titel, der im Pinneberg Museum, Dingstätte 25, zu sehenden Schau.

shz.de von
erstellt am 09.Mai.2013 | 21:44 Uhr

Kirsten Voß erlernte die traditionelle byzantinische Ikonenmalerei über zwöf Jahre auf Kreta. Sie schuf sehenswerte Ikonen mit Christus-, Marien- und Evangelistengesichtern und sieht ihre Arbeiten als „Brücke zum Glauben, als Brücke zum Licht“. Erste Überlieferungen der Ikonenmalerei stammen aus dem 6. Jahrhundert und haben sich erhalten. Sie dokumentieren christliche Haltungen, „ohne sich dem Betrachter inhaltlich aufzudrängen“. Die nach byzantinischen Ikonografien gefertigten Ikonen sind eher schlicht, so Kirsten Voß, „sie weisen den Weg zur Transzendenz.“ Es ist Absicht, diese Sonder-Ausstellung zwischen Ostern und Pfingsten zu zeigen, sie endet am 20. Mai. Künstlerisch interessante „Lichtbilder“ von zeitgenössischen, norddeutschen Kunstschaffenden, darunter Jörgen Habedank aus Tornesch sind ausgestellt. Er zeigt drei seiner strahlenden Bilder in der Schau, die in Kooperation mit der Galerie Uhlig entstand.

Zum Internationalen Museumstag öffnet das Museum zusätzlich am 12. Mai von 14 bis 18 Uhr seine Türen. Öffnungszeiten: Di., Mi., + Fr. 17-19 Uhr. Do. 10-12 Uhr + 15-17 Uhr. Sa. 11-13 Uhr.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert