zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

11. Dezember 2017 | 14:30 Uhr

Klärwerk : Ihre Mission: Die Wasserrettung

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Das Team um Ute Hagmaier, Umweltpädagogin des Abwasser-Zweckverband (azv) Südholstein, hat gestern im achten Jahr in Folge eine Gruppe von elf Kindern zu Wasserforschern ausgebildet. Um am Ende die begehrte Urkunde zu bekommen, setzten sich die Neun- bis Elfjährigen einen Tag lang intensiv mit dem nicht ganz einfachen Thema der Abwasserreinigung auseinander.

shz.de von
erstellt am 10.Okt.2013 | 20:03 Uhr

Ziel des dem Projekt zugrunde liegenden Bildungskonzeptes ist die Sensibilisierung schon junger Menschen für einen nachhaltigen Umgang mit der Ressource Wasser. Die Ausbildung junger Wasserforscher ist einer der vielleicht erfolgreichsten Bausteine in der Umweltpädagogik des azv Südholstein.

Faszinierend ist dabei immer wieder die Antwort auf die zentrale Frage: Wie ist es möglich, dass das Abwasser unbedenklich in die Elbe eingeleitet werden kann, sobald es seinen Weg durch das Klärwerk hinter sich hat. Auf der Suche nach Antworten wurden die Kinder nicht nur von Ute Hagmaier, sondern auch von Birgit Hammermann begleitet. Die stellvertretende Geschäftsführerin des Kreisjugendringes mit Sitz in Barmstedt fungierte als Kooperationspartnerin, lud Kinder und Jugendliche über ihren Verteiler zur Teilnahme an dem Ferienangebot ein.

In der Tradition der Wasserforscher begannen die jungen Besucher ihren Tag gestern mit einer Klärwerksrallye. Ausgestattet mit Schutzkleidung, machten sie sich zunächst mit den Aufgaben der Klärwerker vertraut, entdeckten, warum eine Reinigung des Abwassers für Menschen, Tiere und Natur gleichermaßen unerlässlich ist.

Anschließend schauten sie den Chemielaboranten des Kommunalunternehmens über die Schultern, verglichen Wasserproben, konnten sehen, wie Mikroorganismen die Reinigung des Abwassers unterstützen. Und am Nachmittag dann der Höhepunkt: In Teams galt es, einen mit Wasser gefüllten Becher mit einfachsten Hilfsmitteln aus einer angenommenen „Schlangengrube“ zu retten, ohne dass etwas von dem kostbaren Nass verloren ging.

„Die Kinder bekommen so ein Gespür dafür, wie kompliziert die Wasserbeschaffung in vielen Teilen der Erde ist. „Bei uns wird einfach der Hahn aufgedreht, und das Wasser fließt zu jeder Zeit“, so Ute Hagmaier. Mitmachen und experimentieren stehen für die Wasserforscher an erster Stelle, bislang abstraktes Wissen wurde auch gestern greifbar. Als eines der ersten kommunalen Unternehmen in Deutschland hat der azv Südholstein die Umweltbildung in das Unternehmensleitbild integriert. Zu dem breit angelegten Bildungskonzept gehört auch das Projekt „Kita21 – Die Klimaretter“.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert