zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

23. September 2017 | 20:26 Uhr

Uetersen : Hunderte feiern beim 33. Weinfest

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Gute Laune bei den Besuchern. Regenwolken und kühle Temperaturen aber auch viele lichte Momente.

shz.de von
erstellt am 11.Sep.2017 | 16:00 Uhr

Uetersen | Wenn es jemand versteht, in der Rosenstadt tolle Feste auszurichten, dann ist das die Kaufmannschaft. Selbstverständlich zeichnet die Interessengemeinschaft Handel und Gewerbe (IHG) genau deshalb seit vielen Jahren auch für das Gelingen des Weinfests verantwortlich.

Die 33. Auflage des einst von Winzer und Weinhändler Michael Holst begründeten Fests kann als vortrefflich gelungen bezeichnet werden. Dank der Winzer, die zusammengelegt hatten, gab es auch gestern Musik. Der Veranstalter hatte entschieden, den vierten Tag des Weinfests wegen zu hoch empfundener GEMA-Gebühren ohne DJ stattfinden zu lassen. Ohne Belang war die Tatsache, dass der Weinfestflohmarkt in diesem Jahr ausgefallen ist. Aufgrund des festgestellten stetig abgesunkenen Interesses seitens der Flohmarktbeschicker hatte sich die IHG entschieden, auf diesen Höhepunkt früherer Weinfestjahre zu verzichten.

Ganz besonders wichtige Tage beim Uetersener Weinfest sind der Freitag und der Sonnabend. Dass der Regen daher am Freitag Begleiter gewesen ist, war sehr ärgerlich, aber Ausdruck von Open-Air-Veranstaltungen, bei denen man vor dunklen Wolken nie sicher sein kann. Die Weinfans ließen sich jedoch nicht verdrießen, sondern schauten am Sonnabend vorbei. Verkostet werden konnten Wein und Sekt der Jahrgänge 2015 und 2016. Ein Winzer hatte den Besuchern während der Eröffnung am Donnerstag geraten, sich mit diesen Jahrgängen zu bevorraten. Denn der 2017er werde knapp ausfallen und daher im Preis wohl kräftig ansteigen. Es habe, so Löwen, in diesem Jahr größere Frostschäden gegeben. Zur Sicherheit: Die Polizei berichtet von einigen kleineren Vorfällen auf oder in unmittelbarer Nähe des Weinfestgeländes.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen