Tradition : Hubertusschießen die 30.

3590808_800x749_508ae8fe6693c.jpg
1 von 2

shz.de von
26. Oktober 2012, 21:46 Uhr

Uetersen/Appen. Oberstleutnant (OTL) Heino Truelsen, Kommandeur der I. und II. Lehrgruppe der USLw in Appen, war es am Donnerstag vorbehalten, die rund 100 Teilnehmer des 30. Hubertusschießens in der Appener Kaserne zu begrüßen. Die Teilnehmer hatten sich im gemeinsamen Offizier-/Unteroffizierheim getroffen, um sich dort mit einer Erbsensuppe auf die „Lage“ einzustimmen. Und die bestand in der Bewältigung eines militärischen Wettkampfs sowie einer Übung mit dem Sportbogen. Zur Seite stand den Soldaten dabei die Uetersener Sportgemeinschaft. Nach rund fünfstündigem Aufenthalt im Freien standen nicht nur die Einzelsieger (Siehe dazu unsere Seite 3), sondern auch der Hubertusschütze fest. Laurenz Tschirpke gelang fast ein „Blattschuss“ auf die Pappscheibe. Während der Siegerehrung würdigte der OTL Hauptfeldwebel Thomas Wischermann, der die das Hubertusschießen ausrichtende Inspektion seit vielen Jahren schon unterstützt. Zudem gewürdigt wurde das Wirken von Koch Dennis Ebersbach. Der Oberstabsgefreite war für die Haxe verantwortlich, die am Abend vor der Siegerehrung verspeist wurde. Das 30. Hubertusschießen wurde von einem Kreislaufzusammenbruch eines Teilnehmers überschattet. Dem Schützen geht es jedoch bereits besser.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert