Steine der Hilfe : Hospiz feierte Richtfest und startete Spendenaktion

3247038_800x329_4e7f849fca411.jpg

In Elmshorn wurde am vergangenen Freitag Richt-fest gefeiert. Die Räume des neuen Hospizes am Klinikum Elmshorn konnten in ihrem Rohbau besichtigt werden und ein Modell auf einem kleinen Tisch abseits gab einen Blick darauf frei, was an dieser Stelle noch entstehen wird.

shz.de von
25. September 2011, 21:41 Uhr

Der Vorsitzende der Geschäftsführung der Regio Kliniken, Otto Melchert dankte in seinem Grußwort nicht nur den Handwerkern und Planern, die den äußeren Rahmen des neuen Hospizes gesetzt haben. Seine besondere Wertschätzung galt der Hospiz-Leiterin Janet Dahlmann und ihrem Team, die diesen Ort ab dem kommenden Jahr zu etwas Besonderem machen werden. Es soll nicht nur ein Ort des Abschieds werden, an dem Menschen die letzten Wege ihres Lebens gehen werden. Es soll auch ein Ort der Gemeinschaft und des Zusammenseins werden, ein Ort, an dem sich die Menschen trotz ihres Schicksals wohlfühlen sollen. Die ersten Schritte dahin sind gemacht. Bereits Ende des Jahres sollen die Räume bezugsfertig sein und zwölf schwer kranken Menschen Platz geben. Die Gäste im Hospiz erhalten dabei jeweils ein Einzelzimmer mit Zugang zum Garten und Blick auf den Teich. Auch für die Angehörigen werden separate Zimmer eingerichtet werden. Mit dem Richtfest startete auch die Spendenaktion „Steine der Hilfe“, die zugunsten des Johannis-Hospizes ins Leben gerufen wurde. Gegen eine Spende kann ab sofort jeder seine Unterstützung des Hospizes durch den Kauf von Natursteinen ausdrücken, die auf dem Weg zum Hospiz verlegt werden.

Landrat Oliver Stolz zeigte sich in seinem Grußwort dankbar dafür, dass die gesellschaftliche Aufgabe, ein Hospiz zu betreiben, von den Regio Kliniken übernommen wird, denn „die öffentliche Hand kann dieses leider nicht mehr leisten.“

Der Kommendator des Johanniterordens, Hubertus Graf Luckner, dankte Otto Melchert für die Zusammenarbeit und Professor Dr. Hartmut Nolte vom Förderverein des Hospizes machte deutlich, dass die Arbeit des Fördervereins an dieser Stelle nicht enden werde, sondern die Mitglieder auch in Zukunft ihre Unterstützung weiter fortsetzen werden. Beim anschließenden Imbiss konnten sich die Gäste des Richtfestes einen ersten Einblick in die Räumlichkeiten verschaffen, das gute Wetter tat dabei sein Übriges. Das Hospiz in Elmshorn ist das zweite von der Sana Kliniken AG, als Hauptgesellschafter der Regio Kliniken, betriebene Hospiz. Ein weiteres gibt es auf Rügen. Damit ist die Sana AG der einzige private Klinikbetreiber von Hospizen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert