zur Navigation springen

Wettbewerbe : Hornbläser wollen endlich die Krone

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Sie haben den Kulturpreis ihrer Gemeinde bekommen, für den damaligen Bundeskanzler Helmut Kohl gespielt, sie waren Gäste des NDR-Fernsehens, sind immer wieder schleswig-holsteinischer Landesmeister und Vize-Bundesmeister geworden. Was den Holmer Jugendjagdhornbläsern noch zu ihrem Glück fehlt, ist der Titel des Bundesmeisters, also der Platz ganz oben auf dem Treppchen. Im nächsten Jahr nun soll es endlich gelingen.

Die Voraussetzungen sind (mal wieder) gut für die „Überläufer“, die Gruppe der fortgeschrittenen Bläser: Während des Landeswettbewerbs in der vergangenen Woche im Wildpark Eekholt wurden sie erneut Sieger und ließen die Konkurrenz blass aussehen. Mit 957 Punkten setzten sich die überwiegend jungen Erwachsenen deutlich vor den Lübecker Jagdhornbläsern (927 Punkte) an die Spitze. „Sensationell“ hätte das Ensemble gespielt, bescheinigte Leiter Detlef Kleinwort den Musikern anschließend.

Das sahen die Wertungsrichter Günther Lüdemann, Professor Uwe Bartels und Carl-Otto Caspari ganz ähnlich. Den perfekten Gesamteindruck der Holmer „Überläufer“ belohnten sie mit Höchstnoten, und auch in den Kategorien „Notengerechter Vortrag“ und „Tonreinheit/Klangkultur“ gab es bei den einzelnen Signalen höchstens minimale Abzüge.

Aber nicht nur die „Überläufer“, sondern auch die „Frischlinge“, diejenigen also, die gerade erst mit dem Jagdhornspielen begonnen haben, überzeugten die Jury. Sie setzen ausschließlich die kleinen Jagdhörner ein und gehen mit einer eingeschränkten Signalauswahl an den Start, in Sachen Gesamterindruck und Vortragsqualität kennen die Wertungsrichter allerdings auch schon bei ihnen keine Gnade. Unbeeindruckt davon bliesen sich die Kinder in die Herzen der Wertungsrichter und Zuhörer, gingen am Ende mit stolzen 906 Punkten als Vize-Landesmeister aus dem Rennen.

Ein Rekordergebnis für eine Holmer C-Gruppe! Bestes Ergebnis bislang waren 854 Punkte. Für Kleinwort ist es aber vor allem deshalb so bemerkenswert, weil die Holmer „Frischlinge“ in ihrer Gruppe mit Abstand die jüngsten Teilnehmer waren.

Für die „Überläufer“ beginnen indes die Vorbereitungen auf den Bundeswettbewerb. In 2013 soll es nun endlich der ersehnte Titel werden, das ist das erklärte Ziel der erfolgreichen Holmer Bläser.

zur Startseite

von
erstellt am 17.Mai.2012 | 19:34 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert