Sommerfest : Holmer Kirche will drei Tage feiern

4437915_800x407_55958d3c20bba.jpg

Drei Tage lang will die Holmer Kirchengemeinde den Sommer und das 20-jährige Bestehen ihrer Kantorei feiern. Mit einem „Eeten in Witt“ geht es morgen los.

shz.de von
02. Juli 2015, 21:10 Uhr

Um 18 Uhr werden die Glocken läuten. Dann sollen die Gäste weiß gekleidet und in festlicher Stimmung zu einem stilvollen Abendessen im Garten des Gemeindehauses am Steinberge ziehen. Sie sollen Tischdecken, Porzellan, Kerzen und Dekoration in Weiß mitbringen. „Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt“, sagt Martina Ringel. Tische und Bänke sind nur begrenzt vorhanden und sollten mitgebracht werden.

Die Kantorei Holm steht im Mittelpunkt der beiden folgenden Tage. Für Sonnabend, 4. Juli, lädt sie zu einem offenen Workshop ab 14 Uhr ein. Jeder darf mitsingen. Chorleiter Olaf Generotzky will den Teilnehmern neue Stücke beibringen. Selbst die Kantorei-Mitglieder wissen noch nicht, was auf sie zukommt.

Sie schätzen an der Kantorei aber nicht nur die Musik und die Arbeit ihres Chorleiters. „Die Gemeinschaft der Sänger ist mehr als nur die Summe aller Stimmen. Es ist eine wichtige und feste Verbindung für jeden einzelnen“, sagt Anke Weidner-Hinkel. Sie hofft, dass sich Neugierige dem Chor anschließen.

Die neuen Lieder werden die Workshop-Teilnehmer während eines Sommerfestes am Sonntag, 5. Juli, vortragen. Sie singen ab 16 Uhr. Das Fest beginnt aber schon um 13 Uhr. Besucher können auf einem Bücherflohmarkt stöbern, selbst gemachte Köstlichkeiten, Torten und Stockbrot essen. Es werden Kinderspiele und Musik angeboten. „Ein Nachmittag für ein fröhliches und heiteres Miteinander“, sagt Pastorin Susanne Schmidtpott.

Um 18 Uhr beginnt ein Abendgottesdienst, bei dem die Kantorei auftritt. Jugendliche gestalten die Feier mit. Ausklingen soll der Tag bei Wein und herzhaften Speisen.

Geschichte: Von Gospels zu Motetten von Mendelssohn-Bartholdy und Brahms

Zu der ersten Probe der Kantorei Holm am 5. April 1995 erschienen knapp zehn Sänger. Michael Matthias übernahm damals die Leitung. Er übte mit ihnen kleine Stücke ein, die er teils extra für sie gesetzt hatte. Anfangs gab der Chor vor allem Gospel-Konzerte. 2001 erhielt er den Kulturpreis der Gemeinde Holm. Seit 2002 leitet Olaf Generotzky die Kantorei. Er führte sie von den Gospels hin zu Motetten von Mendelssohn-Bartholdy und Brahms. Sein Ziel: „Musik muss berühren, wenn sie gut sein soll, und sie tut es, wenn sie es ist.“ Die Kantorei probt mittwochs ab 20.15 Uhr im Gemeindehaus, Steinberge 18. (jhf)

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert