zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

22. Oktober 2017 | 20:09 Uhr

Hochklassiges Turnier

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Als am Sonntag gegen 18 Uhr das Tennis-Turnier um die „17. Midlife-Classics“ mit der Siegerehrung zu Ende ging, war auch ein wenig Erleichterung in den Gesichtern der Organisatoren abzulesen. Ein neuer Teilnehmerrekord mit 152 Nennungen sowie mehrere Regenpausen am Finaltag hatten für einige Anspannung gesorgt. Durch die Verlegung einiger Spiele am Sonntag in die Halle des gastgebenden TV Uetersen sowie die Hinzunahme der Außenplätze der benachbarten Vereine TC Prisdorf, TC Heist und SV Lieth an den ersten drei Turniertagen konnte das Programm jedoch im gesteckten zeitlichen Rahmen über die Bühne gebracht werden.

shz.de von
erstellt am 21.Aug.2013 | 18:56 Uhr

Das Niveau der Veranstaltung war wie erwartet hoch: Zahlreiche Spieler der deutschen Rangliste hatten den Weg in die Rosenstadt gefunden, um auf der Anlage am Uetersener Fourniermühlenweg um Ranglistenpunkte, Preisgeld und die erstmals ausgespielten Titel des Landesmeisters von Schleswig-Holstein zu spielen. Während in den vergangenen Jahren zumindest immer auch ein Turniersieg für den gastgebenden Verein heraussprang, triumphierte in diesem Jahr kein Uetersener. Immerhin drei dritte Plätze standen aber am Ende zu Buche: Die bei den Damen 50 topgesetzte Ute Jansen scheiterte im Halbfinale mit 2:6, 6:4 und 5:10 an Sigrid Rinow (SV Blankenese). Bei den Herren 50 spielte sich Tony Aqulina ebenfalls bis ins Halbfinale, wo er Bernd Schorer (THC Neumünster) mit 3:6 und 6:7 unterlag. „Altmeister“ Karl-Heinz Westphal gelang bei den Herren 70 ebenfalls der Sprung ins Semifinale; dort scheiterte er denkbar knapp mit 6:2, 3:6 und 10:12 im Matchtiebreak an Holger Pöhl (Niendorfer TSV).

Die Herren 30-Konkurrenz wurde klar dominiert vom Favoriten Pavel Jakunin (SV Halstenbek-Rellingen). War Jakunin im Vorjahr noch überraschend im Halbfinale gescheitert, sicherte er sich in diesem Jahr den Titel ohne Satzverlust. Daran konnte auch Vorjahressieger Sergej Khrolenkov im hochklassigen Finale nichts ändern. Im Feld der 40er-Herren triumphierte Sven Grützmacher vom Hamburger SV. Sein Mannschaftskollege Tommi Lierhaus dominierte die Konkurrenz der Herren 45 und setzte sich im Finale gegen Jan Polland (TC Unterhaching) durch. Polland war einer von mehreren Spielern, die ihren Urlaub an der Nordsee zu einer Turnierteilnahme in Uetersen nutzten.

Der Titel bei den Herren 50 ging nach einem Jahr Pause wieder an Burkhard Herzberg (Binzer TC). Bei den Herren 60 überraschte Adam Antal vom TC Holzminden, als er im Finale den höher eingestuften Peter Ulferts vom Stader TC bezwang. Ebenfalls „nur“ an Position zwei gesetzt, behauptete sich bei den Herren 65 der Däne Claus Pedersen, der seine Punktspiele für den NTSV Strand 08 bestreitet.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert