zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

17. Oktober 2017 | 04:17 Uhr

Hallenfußball : Hochklassiges Turnier

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Wenn es etwas an den Organisatoren des „3. Hallenturniers der FCU-Frauen“ auszusetzen gibt, dann dies: Turnierleiterin Janina Haye wurden als Dankeschön zwei Flaschen Sekt überreicht – was etwas unpassend war, da die Spielerin der 1. Frauen des FC Union Tornesch schwanger ist. Turnier-Organisator Detlef Arndt wusste aber auch hier einen Rat: „Dann verschenkt Janina den Sekt eben weiter ...“

shz.de von
erstellt am 30.Dez.2013 | 21:10 Uhr

Ein potentieller Abnehmer wären die 1. Frauen des TSV Eintracht Immenbeck: Als Titelverteidiger angereist, triumphierte das Team aus Niedersachsen am Sonntag erneut bei dem hochklassigen und rundum gelungenen Hallenfußballturnier. Im Finale behauptete sich der aktuelle Tabellen-Achte der Regionalliga Nord in der Neuen KGST-Halle mit 3:0 gegen den Schleswig-Holstein-Liga-Spitzenreiter TuRa Meldorf. Damit revanchierte sich Immenbeck, das auch die Torschützenkönigin stellte, für die in der Gruppenphase bezogene 1:2-Niederlage gegen Meldorf, das die beste Torhüterin in seinen Reihen hatte. Die 1. Tornescher Frauen hatten das Pech, bereits in ihrer Gruppe A auf die beiden späteren Finalisten zu treffen. Im ersten Spiel ging es gleich gegen den Titelverteidiger Immenbeck, dem sie vor Jahresfrist im Halbfinale mit 0:2 unterlagen – nun verloren sie mit 0:3. Nach ihrem zweiten Gruppenspiel hatten die Tornescherinnen aber schon ein positives Torverhältnis: Zum 4:0-Sieg gegen die FTSV Komet Blankenese (Landesliga) steuerte Kira Möller die halbe Miete, sprich zwei Treffer, bei. Den Rest besorgten Nele Grzenkowitz sowie die stets sehr dynamische Benita Thiel.

Gegen die starken Meldorferinnen sorgte Alina Wachter für die 1:0-Führung, aber kurz vor dem Ende fiel der 1:1-Ausgleich. Den benachbarten VfR Horst (Kreisliga West) schlugen die Union-Frauen ebenso sicher (Alla Yanchenko, Thiel und Kira Möller sorgten für ein 3:0) wie die SG Langenhorn/Enge-Sande (Kreisliga Nordfriesland). Benita Thiel traf im letzten Gruppenspiel doppelt und Yanchenko setzte erfolgreich nach, ehe Alina Wachter den Ball zum 4:0-Endstand unter die Latte jagte.

Trotzdem verpassten die Gastgeberinnen als Gruppen-Dritter knapp den Sprung ins Halbfinale. „Schade – das späte Gegentor gegen Meldorf hat uns das mögliche Weiterkommen gekostet“, haderte Grzenkowitz, die mit ihren 22 Jahren bereits eine der „ältesten“ und erfahrensten Spielerinnen im Kader der Union-Frauen war. Yanchenko (17) stellte fest: „Im Teilnehmerfeld waren wir das mit Abstand jüngste Team!“ Dieses schlug im Spiel um den fünften Platz den SC Pinneberg (Landesliga) durch ein Tor von Josefin Lutz etwas glücklich mit 1:0. FCU-Coach Mahdi Habibpur lobte: „Wir haben uns im Turnierverlauf kontinuierlich gesteigert!“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert