zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

20. Oktober 2017 | 11:43 Uhr

Fußball : HMTV setzt Ausrufezeichen

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Nach 2956 Tagen Pause fand am Sonntag im Deichstadion wieder ein Kreisliga-Spiel statt. Und in ihrem ersten Heim-Punktspiel dieser Saison setzten die 1. Herren des Hetlinger MTV gleich ein Ausrufezeichen: Der diesjährige Neuling fertigte Gencler Birligi Elmshorn, das zu den Top-Teams der Kreisliga 8 gehört, mit 4:0 ab. „Gencler hat richtig gute Spieler, die uns am Anfang große Probleme bereitet haben ‒ aber je länger die Partie lief, desto mehr ist sie zu unseren Gunsten gekippt“, berichtete HMTV-Trainer Jonas Hübner.

shz.de von
erstellt am 11.Aug.2015 | 21:17 Uhr

In der ersten Minute hatten die Hetlinger Glück, dass sie nicht in Rückstand gerieten. „Wenn da das 0:1 gefallen wäre, hätte sich anschließend sicher ein ganz anderes Spiel entwickelt“, gab Hübner zu. Immer wieder verloren die HMTV-Verteidiger in den ersten Minuten ihre Zweikämpfe gegen die schnellen und technisch starken Offensivakteure der Gäste. „Dann haben wir das Spiel langsam in den Griff bekommen, es aber nicht geschafft, uns nach vorne zu kombinieren“, so Hübner, dessen Team zwar viel Ballbesitz hatte, aber mehrere Abschluss-chancen nicht zu Torschüssen nutzte. Und als Alexander Bandholt im Gencler-Strafraum gelegt wurde, warteten die Hausherren vergeblich auf einen Elfmeterpfiff (31.).

Kurz vor der Pause gingen die Hetlinger aber in Führung: Bandholt war frei durch und scheiterte von links aus an Gencler-Keeper Volkan Bos- tan ‒ doch kurz bevor der Ball rechts die Torauslinie überquerte, kam Jesse Plüschau herangesprintet und schoss aus spitzem Winkel zum 1:0 ins leere Gehäuse ein (40.). Fünf Minuten nach dem Seitenwechsel wurde der Vorsprung ausgebaut: Bostan flog unter einer Rechtsflanke von Moritz Bär hindurch, woraufhin erneut Plüschau zum 2:0 einköpfte. Sogar 3:0 hieß es, als Fabian Ecke einen von Jan Wenzel hereingeschlagenen Eckstoß per Flugkopfball versenkte (53.). Kurz darauf sah Gencler-Akteur Hüseyin Cobas wegen Nachtretens die Rote Karte (56.). Und als Bostan eine scharfe Flanke von Kamil Ludwicki nach vorne abprallen ließ, schob Plüschau zum 4:0 ein und feierte sein drittes Tor des Tages (71.).

Weil die Elmshorner, die nach rund einer halben Stunde schon Probleme mit der Hitze hatten, in den letzten Minuten Auflösungserscheinungen zeigten, hätten die Hetlinger sogar noch deutlich mehr Tore schießen können. Alleine Ludwicki vergab drei gute Chancen, einige Überzahlsituationen verpufften zudem.

„Bei 30 Grad haben wir unseren Gegner kaputt gespielt“, so Hübner, der betonte: „Ich bin stolz auf meine Jungs!“ Das HMTV-Team hatte einen Altersschnitt von 19,7 Jahren.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert