Hallenfußball : HMTV scheitert im Halbfinale

4270158_800x404_54a6f8c236cdc.jpg

Mit dem Ziel, sich mindestens für das 2. Vorturnier zu qualifizieren, gingen die 1. Herren des Hetlinger MTV in die Hallenturnierserie des VfL Pinneberg um den „5. Bert-Meyer-Cup“. Dann aber scheiterten sie am Neujahrstag beim 1. Vorturnier im Halbfinale und wurden nur Vierter. „Ich war fest von einer besseren Platzierung ausgegangen“, sagte HMTV-Trainer Jonas Hübner enttäuscht.

shz.de von
02. Januar 2015, 20:57 Uhr

Die Hetlinger hatten die Ehre, die inoffizielle Pinneberger Kreismeisterschaft zu eröffnen – und feierten im ersten Turnierspiel einen 1:0-Sieg gegen den klassenhöheren SC Cosmos Wedel (Kreisliga 7). Dominik Zink schoss das goldene Tor. Es folgte ein 5:1-Kantersieg gegen den Tangstedter SV (Kreisliga 6), der laut Hübner „auch in der Höhe verdient“ war. Einen ersten Rückschlag in der Halle der Theodor-Heuss-Schule erlitten die Hetlinger bei ihrer 0:1-Pleite gegen den Kummerfelder SV (Kreisliga 8). „Das war leider unser schlechtester Auftritt an diesem Tag, weil wir alles alleine versucht haben“, tadelte Hübner. In der Schlussphase gab es eine Zwei-Minuten-Strafe gegen Zink, weil er, enttäuscht über seine Auswechslung, das Spielfeld an der Seite und nicht an der dafür vorgesehenen Fläche neben dem eigenen Tor verlassen hatte. In Unterzahl kassierten die Hetlinger kurz vor Ultimo das 0:1.

So musste das junge HMTV-Team sein letztes Gruppenspiel gegen Holsatia/ Elmshorner MTV gewinnen, um im Klassement am SC Cosmos vorbei- und ins Halbfinale einzuziehen. Schnell spielten sich die Hetlinger in einen Rausch und führten mit 5:0. „Wir hätten noch fünf Tore mehr schießen können, waren aber nicht zielstrebig genug“, so Hübner. Stattdessen gab es noch zwei Gegentore, doch auch das 5:2 genügte soeben noch zum Gruppensieg.

Im Halbfinale ging es gegen den TuS Hemdingen-Bilsen, einen Titel-Rivalen aus der Kreisklasse 1. Jesse Plüschau brachte den HMTV in Führung, doch in der letzten Minute fiel der Ausgleich. So ging es ins Neunmeterschießen: Die ersten Schützen trafen jeweils. Dann wehrte HMTV-Torwart Philipp Henningsen den zweiten Hemdinger Versuch ab – seiner Ansicht nach vor der Torlinie, was viele neutrale Beobachter bestätigten. Der Schiedsrichter hatte den Ball aber hinter der Linie gesehen. Danach verschoss Zink als zweiter HMTV-Schütze und der dritte Hemdinger traf zum entscheidenden 1:3.

So blieb nur das Penaltyschießen um den dritten Platz gegen die Sportfreunde Pinneberg (Kreisklasse 4). Von den ersten drei Schützen vergab je einer (auf HMTV-Seite Adnan Kubat). So ging es im Einzelverfahren weiter, bis mit Zink der siebte Hetlinger scheiterte. „Wir hatten uns definitiv mehr vorgenommen“, so Hübner, der Turniersieger Hemdingen-Bilsen als „die technisch beste Mannschaft“ lobte.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert