zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

21. Oktober 2017 | 13:05 Uhr

Fußball : HMTV lief gegen Wand

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Immer mehr zum Favoritenschreck werden in der Kreisklasse 1 die 2. Herren des Heidgrabener SV. Eine Woche, nachdem sie bei den Kickers Halstenbek ein 0:0 erreichte, trotzte die Heidgrabener Reserve am Sonntag auch den 1. Männern des Hetlinger MTV ein torloses Unentschieden ab. „Wir haben gut verteidigt und unser Torwart Krystof Barth hat einige sehr starke Paraden gezeigt“, lobte HSV-Coach Benjamin Köhnke.

shz.de von
erstellt am 08.Okt.2014 | 19:36 Uhr

Dagegen klagte HMTV-Trainer Jonas Hübner: „Wir haben gut gespielt und vor allem in der ersten Halbzeit Chancen im Minutentakt gehabt – aber wir haben das Tor nicht gemacht!“ Während die Hausherren laut Hübner in der ersten Hälfte „keinen einzigen Torschuss“ abgaben, hatten die Gäste viele gute Möglichkeiten. Einem Torerfolg am nächsten kam dabei Adnan Kubat, der aber nur den Pfosten traf. „Zudem haben die Heidgrabener auf der eigenen Torlinie gerettet und das Glück gehabt, dass wir immer wieder ihren Keeper angeschossen oder knapp vorbeigezielt haben“, stöhnte Hübner. Der Hetlinger Spielgestalter Finn Lüneburg hatte es allerdings schwer, sich gegen seinen Bewacher, den extrem zweikampfstarken Francesco Voigt, durchzusetzen.

Nach der Pause gab es nicht mehr ganz so viele klare Gäste-Chancen: „Wir haben es nicht geschafft, durchgehend Druck aufzubauen, und sind zunehmend nervös geworden – und es wurde immer schlimmer, das Spiel anschauen zu müssen“, klagte Hübner. „Allzu viele gute Chancen haben wir dem Gegner nicht gestattet“, war Köhnke mit seiner Defensive sehr zufrieden; ein Sonderlob erteilte er Libero Tim Risse sowie Mark Simon, der das Heidgrabener Spiel gut lenkte. Bei ihren eigenen Offensivbemühungen setzte die HSV-Reserve vor allem auf Standardsituationen. In der Schlussphase wurde es turbulent: Ein Tor von HMTV-Kapitän Jesse Plüschau zählte wegen einer angeblichen Abseitsstellung aber nicht (87.). Kurz darauf hätte Björn Deinert dann bei einem Konter beinahe noch die Heidgrabener zum Sieg geschossen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert