zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

19. Oktober 2017 | 13:41 Uhr

Fußball : HMTV ist Herbstmeister

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Obwohl die Hinrunde nicht so optimal verlief, wie es sich die 1. Herren des Hetlinger MTV selbst erhofft hatten, belegen sie zur Saison-Halbzeit den ersten Platz in der Kreisklasse 1 – und sind somit, übrigens als einziges Männer-Team aus dem UeNa-Verbreitungsgebiet, Herbstmeister. „Es ist immer schön, ganz oben zu stehen, und vor allem unsere jungen Spieler freuen sich über die Herbstmeisterschaft“, so HMTV-Trainer Jonas Hübner, der aber zugleich klarstellte: „Das ist nur eine Momentaufnahme – alleine bis zur Winterpause kann noch viel passieren!“

shz.de von
erstellt am 12.Nov.2014 | 18:38 Uhr

Zum Hinrunden-Abschluss schafften die Hetlinger den Sprung auf den Platz an der Sonne, weil der vorherige Spitzenreiter TuS Appen das Topspiel beim TuS Hemdingen-Bilsen mit 1:5 verlor – und der HMTV selbst beim TSV Seestermüher Marsch II mit 4:0 gewann. Im Derby an der Seestermüher Dorfstraße gaben die Gäste von Beginn an Gas. „In der ersten halben Stunde haben wir sehr gut Druck gemacht, früh angegriffen und mit einer großen Laufstärke geglänzt“, lobte Hübner.

Dies wurde mit dem frühen Führungstor belohnt: Kamil Ludwicki erlief sich einen Steilpass, zog links an TSV-Torwart Falko Sander vorbei und überlupfte dann lässig den Seestermüher Kim Neidenberger, der versuchte, das 0:1 per Grätsche zu verhindern (5.). Im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit war es vor allem Maximilian Heilborn zu verdanken, dass die Hetlinger ihren Vorsprung ausbauten. Nach einem Heilborn-Pass lief Marvin Looks ebenfalls alleine auf Sander zu und überlupfte ihn zum 0:2. Und als die Gäste nach einem Ballverlust sofort ihr Gegenpressing einleiteten und Heilborn an der Außenlinie des gegnerischen Strafraums von Marco Bassen bedient wurde, vollstreckte er selbst zum 0:3-Pausenstand. Im zweiten Durchgang wurde die Partie immer zerfahrener. Hübner ärgerte sich darüber, dass Schiedsrichter Erdogan Orhan (Gencler Birligi Elmshorn) „mehrere harte Attacken gegen uns nicht ahndete“, und klagte: „Einige Seestermüher sind noch in unsere Spieler hinein gelaufen, obwohl der Ball längst weg war!“ Während HMTV-Torwart Marco Panacek nur „einen Kullerball“ (Hübner) halten musste, taten die Gäste selbst für das Offensivspiel auch nur noch das Nötigste. Immerhin ein Tor gelang ihnen aber noch: Daniel Kleinwort spielte den Ball nach einem Eckstoß scharf in den TSV-Strafraum – und er schlug zum 0:4-Endstand ins lange Eck ein (71.).

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert