zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

13. Dezember 2017 | 14:18 Uhr

Fußball : Hitziges Spitzen-Derby

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Ein Platzverweis, zwei Tore und ganz viele Emotionen – all das hatte das hitzige Spitzen-Derby der Kreisklasse 4 zwischen den 2. Herren des FC Union Tornesch und den 3. Herren des TSV Uetersen zu bieten. Die Gäste begannen gut, ehe die Hausherren, die auch in der Anfangsphase schon gute Chancen hatten (unter anderem scheiterten Jan Ole Fröhlich/12. und Patrick Stahnke/22. jeweils an TSV-Torwart Pascal Freundt), nach 25 Minuten stärker wurden. „Es war ein Hin und Her mit weiteren Möglichkeiten zur Führung“, sagte Dirk Augustin, Pressewart der FCU-Reserve. Vergeblich forderten die Tornescher „Elfmeter und Rot“, als ihr Stürmer Roberto Scalisi nach einem langen diagonalen Freistoß mit viel Tempo in den Gäste-Strafraum eindrang und dort im Duell mit TSV-Verteidiger Patrick Pein zu Fall kam.

shz.de von
erstellt am 03.Dez.2012 | 20:56 Uhr

Kurz darauf zückte Schiedsrichter Niklas Hoepffner (Voßlocher SV) aber glatt „Rot“, nachdem der Uetersener Andreas Stubben im Kampf um den Ball einen Tornescher umgeschubst hatte. „Das ist doch ein Skandal“, tobte Keeper Freundt, während es TSV-Trainer Gerhard von Drathen etwas diplomatischer ausdrückte: „Der junge Schiedsrichter hatte es nicht leicht, weil die Tornescher Zuschauer immer wieder Platzverweise gegen uns gefordert haben!“ Auch FCU-Coach Mustafa Artar war mit Hoepffner nicht zufrieden: „Wir hätten einen oder sogar zwei Elfmeter bekommen müssen – und wenn wir diese dann verwandelt hätten, hätten wir auch gewinnen können ...“

Weil es aber eben keinen Strafstoß gab, wurden die Seiten beim Stand von 0:0 gewechselt und die Gäste sammelten sich in der Pause neu. Das 1:0 lag in der Luft, als Scalisi den Pfosten traf (50.); im Gegenzug verhinderte FCU-Keeper André Lambert mit einer starken Parade das 0:1 (51.). Doch nach einer guten Stunde gingen die Gäste in Führung, als Nando Habekost nach einem Eckstoß im Fünfmeterraum etwas glücklich an den Ball kam und vollstreckte (61.). „Danach kam dann von Tornesch kaum noch etwas“, berichtete von Drathen. Ein haltbarer 20-Meter-Freistoß von Christian Posern bedeutete das 0:2 (68.); André Lambert, dem der Ball unter dem Arm hindurch rutschte, verletzte sich dabei am Ellenbogen, so dass ab der 71. Minute Olaf Hansen das Union-Tor hütete.

Am Ergebnis änderte sich bis zum Abpfiff nichts mehr und von Drathen freute sich: „Mit einer sehr guten zweiten Halbzeit haben wir verdient gewonnen!“ Auch Artar stufte den Sieg der TSV-Dritten als „verdient“ ein und gab zu: „Wir sind leider wieder einmal an einer schlechten Chancenverwertung gescheitert!“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert