Ausstellung : Historisches „Sägewerk“

3232378_800x452_4e6906c7c4126.jpg

Auf dem Gelände des Heimathauses werden aus Anlass des 50-jährigen Bestehens des Heimatverbandes für den Kreis Pinneberg am Sonnabend, dem 10. September, und am Sonntag, dem 11.September, Heimatvereine aus dem ganzen Kreis Pinneberg mit Präsentationen und Aktionen Einblick in ihre Arbeit zur Erhaltung von Traditionen und Kulturgut geben. Auch der Verein Historisches Uetersen wird vertreten sein.

shz.de von
08. September 2011, 20:15 Uhr

Vereinsvorsitzender Johann-Otto Plump, der sich durch seinen Einsatz für die Bewahrung von Zimmermannshandwerkskunst weit über die regionalen Grenzen hinaus Achtung erworben hat, steuert für die Präsentationen ein besonderes Schmuckstück handwerklichen Könnens bei. Und zwar das Modell eines historischen Sägewerkes. Johann-Otto Plump hat das Modell am 4. September beim Erntedankfest in Scharmbeck bei Winsen/Lüneburg erworben. „Seit zehn Jahren wird in Scharmbeck jeweils am ersten Septemberwochenende ein Erntedankfest mit einem großen Umzug von Schauwagen gefeiert. Einer der Schauwagen war diesmal ein aus Holz und Getreideähren gestaltetes historisches Sägewerk“, erzählt Johann-Otto Plump, der seit etlichen Jahren Kontakte nach Scharmbeck unterhält. Und da er nicht wollte, dass dieses Sägewerk-Modell nach dem Erntedankfest in einer Ecke verstaubt, hat er es käuflich erworben. Die Idee, das 1,80 Meter breite und vier Meter lange Modell im Rahmen des Aktionsprogramms der Heimatvereine auf dem Gelände des Heimathauses der Öffentlichkeit zu präsentieren, stieß bei Harald Schulz, Vorsitzender der Tornescher Kulturgemeinschaft, auf großes Interesse. Gemeinsam wurde das liebevoll und detailgetreu (es gibt sogar ein „Herzhäuschen“ mit Toilettenpapier) aus unzähligen Holz- und Getreideeinzelstücken zusammengesetzte „Sägewerk Schmidt & Sohn“ in der Scheune des Heimathauses platziert. Dort sollen auch Fotos mit Erläuterungen zum Esinger Sägewerk Hülsemann ausgestellt werden.

Etwa sechs Wochen hätten acht bis zehn Scharmbecker an dem Sägewerk-Modell gearbeitet, berichtet Johann-Otto Plump. Das Modell ist nicht nur schön anzuschauen und umfasst viele Details (eine der kleinen Strohpuppen ist mit einem Hemd bekleidet, das die Aufschrift „Chef“ trägt), es ist sogar mit Beleuchtung und Mechanik ausgestattet. So kann der Betrachter verfolgen, wie einst der Holztransport und das Sägen funktionierten. Außer dem „Sägewerk“ steuert Johann-Otto Plump die von ihm aus Holz selbst gebaute bekannte Kegelbahn und eine Ballwand für die Kinderspiel-Stände an beiden Veranstaltungstagen bei.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert