zur Navigation springen

Klaus-Groth-Schule : Hilfe für Kinder mit Legasthenie

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Schülerinnen und Schüler mit schwachen Lese- und Rechtschreibleistungen erhalten an der Klaus-Groth-Schule zusätzlich zu einer von der Schule geleisteten Förderung Unterstützung und zwar durch Eltern.

Die Initiative nennt sich FELS (Freiwillige Elternförderung von lese- und rechtschreibschwachen Schülern) und wurde im vergangenen Schuljahr ins Leben gerufen. In Zusammenarbeit mit Lehrern hatten Eltern betroffener Kinder, Mitglieder des Schulelternbeirates und andere interessierte Eltern überlegt, wie Kindern mit Legasthenie eine noch umfangreichere Förderung gegeben werden könnte. Und herausgekommen ist FELS. Nach entsprechenden Schulungen haben die Eltern, die sich FELS angeschlossen hatten, im vergangenen Schuljahr 31 Kinder und Jugendliche mit Einzelförderung, die speziell auf die Problemsituationen der Betreffenden zugeschnitten waren, unterstützt. Auch in diesem Schuljahr soll die Förderung durch FELS fortgesetzt werden. Die Teilnahme der Kinder ist freiwillig, Eltern, Lehrer und die FELS-Eltern wirken eng zusammen.

Im vergangenen Jahr erfolgte die individuelle Förderung zweimal pro Woche vorwiegend während des offenen Schulanfangs in der Zeit von 7.45 bis 8.25 Uhr etwa 15 Minuten lang. Auch in diesem Schuljahr soll die Förderung angeboten werden, denn es stehen sogar Schüler auf einer Warteliste. Neun Eltern der Klassenstufen sechs bis zehn hatten im vergangenen Schuljahr ehrenamtlich bei FELS mitgewirkt. Kay Billigmann, Zweiter Vorsitzender des Schulelternbeirates und einer der Aktiven bei FELS, warb im Rahmen der Einschulung der Fünftklässler um Unterstützer. „Aufgrund der hogen Nachfrage nach Förderung brauchen wir weitere engagierte Eltern, Großeltern und auch andere Interessierte, die bei uns mitmachen“, so Kay Billigmann.

Er sowie die Mitstreiterinnen Gabi Sankat-Haritz, Claudia Stark und Kerstin Ahrens hatten einen Infostand aufgebaut und FELS-Flyer verteilt. Eltern mit Legastheniker-Kind zeigten Interesse an der zusätzlichen Förderung ihres Kindes, aber auch Eltern, die mithelfen wollen, kamen mit den FELS-Aktiven ins Gespräch. Wer FELS unterstützen möchte, wird gebeten, sich an Kay Billigmann unter Telefon 979722 oder per Mail: kay.billigmann@gmx.de zu wenden. Weitere Infos unter www.kgs-tornesch.de (Button SEB anklicken).

zur Startseite

von
erstellt am 16.Aug.2013 | 18:46 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert