zur Navigation springen

Neujahrsempfang im Wildpark : Hier wird Naturschutz geatmet

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

1970 gründete das Uetersener Ehepaar Dr. Hans-Heinrich und Theda Hatlapa den Wildpark Eekholt und entwickelte diesen mithilfe vieler zu einer Bildungseinrichtung für Nachhaltigkeit. Inzwischen befindet sich in Großenaspe auch das Wolfsinformationszentrum des Landes. Denn Canis lupus, der Vater aller Hunde, ist zurückgekehrt nach Schleswig-Holstein. Aufklärung tut daher Not, sagte Geschäftsführer Wolf-Gunthram Freiherr von Schenck anlässlich des Neujahrsempfanges, zu dem die Inhaberfamilie, Theda Hatlapa und Enkelin Isabelle Mahnert, am Donnerstag 50 Gäste begrüßen konnte.

shz.de von
erstellt am 08.Jan.2016 | 20:51 Uhr

Isabelle Mahnert hieß alle Gäste willkommen und wünschte diesen eine Auszeit vom Alltag. Natur pur im Wildpark mit Herz, in dem sowohl Leidenschaft als auch Lebensfreude spürbar wird, ließen diesen Wunsch schnell Wirklichkeit werden. Dazu kam die perfekte Küche des Teams der Kiek-ut-Stuben. „Lassen Sie uns gemeinsam positiv gestimmt bleiben. Besinnen wir uns darauf, was uns gut tut, was uns Kraft gibt, was uns unsere Liebe zu uns selber, zueinander und mit der Welt spüren lässt.“ Der Wunsch der Inhaberin war Motto der Abends, der vom Geschäftsführer und der Leiterin der Wildparkschule, Ute Kröger, mit Zahlen des Erfolgs untermauert werden konnte.

Rund 250000 Besucher haben den Wildpark im vergangenen Jahr besucht, dabei konnte das Rekordniveau aus dem Jahr 2014 fast erreicht werden. 10000 Kinder wurden 2015 im Rahmen eintägiger Wildparkbesuche betreut. Gleich zwei Jubiläen konnten gefeiert werden. So ist der Wildpark 45 Jahre alt geworden, und seit 30 Jahren werden Flugvorführungen mit Greifvögeln stattfinden.

Auch die „tierischen Sonderveranstaltungen sind beim Publikum gut angekommen. Die Wolfsnächte sind mit mehr als 3000 Besuchern hervorragend besucht worden, die „Osterumweltrallye und die Wikingertage begeisterten jeweils mehr als 12000 Besucher. Wie das Vergnügen gehöre auch das Sterben zum Leben dazu, so von Schenck, der den Anwesenden berichten musste, dass Dachs „Emma“, Liebling vieler Wildparkbesucher, und Fuchs Frederick im vergangenen Jahr verstorben seien.

Die Pflegestation des Parks habe 2015 100 Tiere versorgt, darunter 96 Vögel und vielen damit ein Weiterleben ermöglicht.

Gedankt wurde den Gönnern und Sponsoren des Wildparks wie der Heinz Sielmann Stiftung, der Stiftung der Sparkasse Südholstein und dem Förderungsverein des Wildparks aber auch den beiden Inhabern. Theda Hatlapa gab den Dank an die Mitarbeiter des Wildparks zurück. Allen um Geschäftsführer von Schenck gebühre großer Dank. Bei den Worten der Gründerin wurde die große Herzenswärme dieser bemerkenswerten Frau einmal mehr spürbar. Gewürdigt wurde die 15-jährige Mitarbeit von Gunda Kubich, die im Bereich Verwaltung/Finanzbuchhaltung tätig ist. Die Kräuterexpertin ist zudem Geschäftsführerin der gemeinnützigen Gesellschaft im Wildpark Eekholt und kümmert sich unter anderem um Spenden und Zuwendungsbestätigungen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert