zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

18. Oktober 2017 | 06:32 Uhr

Schwimmen : „Hervorragende Zeiten“

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Vom 18. bis zum 20. Mai fand in Dänemark einer der weltgrößten Schwimm-Wettkämpfe statt: Beim „15. Vattenfall-Swim-Cup“ in Esbjerg stiegen über 1400 Aktive aus Deutschland, Dänemark, Schweden, Finnland, Polen, Österreich und den Niederlagen ins Becken. Vom TSV Uetersen nahmen mit Janine Skoeries sowie Sebastian Engel, Joshua Heitsch, Henri Scheel, Jakob Scheel und Malte Schölermann sechs Athleten teil. Betreut wurden sie von Maren Schölermann, als Kampfrichter fungierte Lutz Schölermann.

shz.de von
erstellt am 28.Mai.2012 | 21:17 Uhr

„Übernachtet wurde in Schulen – um 6.15 Uhr war Aufstehen angesagt, um 6.50 Uhr gab es dann Frühstück in der Badminton-Halle neben dem Svommestadion“, berichtete TSV-Schwimm-Trainerin Maren Schölermann. Um 7.30 Uhr begannen dann am Freitag, Sonnabend und Sonntag jeweils die Schwimmwettkämpfe. Vormittags fanden die Vorläufe statt, die meistens bis etwa 14 Uhr gingen; spätnachmittags begannen die Finalläufe, die zumeist zwischen 19 Uhr und 20.30 Uhr beendet waren. Am Freitagabend fand vor den Finalläufen noch eine Eröffnungsfeier statt. „Vor jedem Finallauf wurden die teilnehmenden Schwimmer mit einer Lichtershow vorgestellt – dieser Wettkampf ist eben ein großes Event mit den Eliteschwimmern Dänemarks“, so Maren Schölermann.

Alle 50-Meter-Strecken, an denen die Uetersener Schwimmer teilnahmen, waren Endläufe. Dabei holte Malte Schölermann (Jahrgang 1994) zwei Medaillen: Über 50 Meter Freistil gewann er Silber (24,51 Sekunden) und über 50 Meter Schmetterling Bronze (26,13 Sekunden). Beide Zeiten bedeuteten einen neuen Vereinsrekord. Alle 25- und 100-Meter-Strecken fanden als Vorläufe statt, die besten acht qualifizierten sich jeweils für das Finale. Malte Schölermann gelang dies auf allen fünf Vorlaufstrecken und über 100 Meter Lagen (1:01,63 Minuten), 100 Meter Freistil (53,53 Sekunden), 25 Meter Freistil (11,33 Sekunden) und 25 Meter Schmetterling (11,91 Sekunden) verbesserte er jeweils seine Vereinsrekorde. Sebastian Engel (Jahrgang 1997) wurde im Finale über 25 Meter Brust Achter; die 100 Meter Freistil schwamm er erstmals unter einer Minute (59,84 Sekunden). Joshua Heitsch (Jahrgang 1996) startete zweimal im Finale: Über 25 Meter Schmetterling (Siebter) und 100 Meter Brust (Achter). Henri Scheel (Jahrgang 1996) startete im Finale über 25 Meter Rücken (Achter) und verbesserte sich über 100 Meter Rücken von 1:12 auf 1:09,71 Minuten. Auch Janine Skoeries (Jahrgang 1995) und Jakob Scheel (Jahrgang 1997) verbesserten ihre Zeiten erheblich und Maren Schölermann lobte: „Insgesamt wurden hervorragende Zeiten geschwommen!“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert