zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

13. Dezember 2017 | 21:47 Uhr

Handball : Herbsttitel für TuS-Frauen

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Erstmals überhaupt sind die 1. Frauen des TuS Esingen Herbstmeister in der Hamburg-Liga. Die Tabellenführung eroberten die Esingerinnen am Sonnabendnachmittag mit einem 32:16-Kantersieg gegen das Elmshorner HT. Weil der FC St. Pauli, der zuvor Spitzenreiter war, am Sonntag das Topspiel gegen die SG Hamburg-Nord überraschend mit 16:20 verlor, stehen die TuS-Frauen auch im offiziellen Hinrunden-Abschlussklassement der höchsten Hamburger Spielklasseganz oben. Beachtlich: Acht Siege, 255 erzielte Tore und erst 186 Gegentreffer bedeuten jeweils Liga-Bestwert.

shz.de von
erstellt am 11.Dez.2013 | 18:15 Uhr

Gegen die Elmshornerinnen, die als diesjähriger Neuling den Klassenerhalt anpeilen, sahen sich die Esingerinnen nach drei Minuten überraschend mit einem 0:2-Rückstand konfrontiert. Dies sollte allerdings die einzige Gäste-Führung bleiben: Durch einen verwandelten Siebenmeter von Anna-Cathleen Voigt und zwei Treffer der frisch eingewechselten Frederike Schmidt, die im Derby mit insgesamt neun Toren eine ganz starke Angriffsleistung zeigte, glichen die Gastgeberinnen zum 3:3 aus (11.). Zwei weitere TuS-Treffer von Martina Bauer und Katja Brandt bedeuteten eine 5:3-Führung (13.).

Nachdem die EHT-Frauen in der 15. Minute noch einmal zum 5:5 ausgeglichen hatten, zogen die Tornescherinnen endgültig davon. Beendet wurde die erste Halbzeit beim Stand von 13:7. Der zweite Durchgang brachte kaum Veränderungen: „Die Elmshornerinnen versuchten zwar, uns durch eine Änderung in ihrem Abwehrkonzept besser in den Griff zu bekommen – doch damit luden sie besonders Sofia Schlage zum Torewerfen ein“, berichtete TuS-Torhüterin Jessica Krass. Schlage kam am Ende wie Schmidt auf beachtliche neun Treffer.

Die Esingerinnen überzeugten mit einer insgesamt guten Abwehrleistung und auch die Torhüterinnen zeigten ihr Können: Krass parierte bis zur 49. Minute beachtliche 15 von 27 Würfen, ehe sie den Posten zwischen den Pfosten für Ina Kaspatis räumte, die in den verbleibenden elf Minuten zwei von sieben Bällen abwehrte. In der zweiten Hälfte agierte auch der TuS-Angriff zunehmend treffsicher, so dass, wie schon in den vorherigen Partien, bunt durch gewechselt werden konnte und alle Spielerinnen ihre Einsatzzeiten bekamen. „Es war eine hervorragende Mannschaftsleistung“, freute sich TuS-Trainer Jan-Henning Himborn.

Zum zweiten Heimspiel in Folge empfangen die 1. Esinger Frauen nun am Sonnabend, 14. Dezember den Eimsbütteler TV. Im Hinspiel hatten die TuS-Frauen zum Saisonstart mit einem 23:24 die erste von nur zwei Niederlagen kassiert. Dies und die Aussicht, als Tabellenführer zu überwintern, dürften für den Rückrunden-Start Motivation genug sein.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert