zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

20. September 2017 | 16:54 Uhr

Handball : Herbstmeisterschaft

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Am letzten Hinrunden-Spieltag gastierten die 1. Frauen des TuS Esingen beim Schlusslicht Grün-Weiß Eimsbüttel.

shz.de von
erstellt am 14.Dez.2011 | 21:12 Uhr

Dabei konnte TuS-Trainer Jan-Henning Himborn auf alle Feldspielerinnen zurückgreifen: Auch Anna-Cathleen Voigt, die zuletzt krankheitsbedingt pausieren musste, war wieder dabei. Allerdings stand mit Frauke Langhein nur eine Torhüterin zur Verfügung, da Marty Kostmann verhindert war und Lisa Rabe verletzt ist. Die Grün-Weißen hatten Anwurf, doch das erste Tor gelang den Gästen: Julia Berge verwandelte einen Siebenmeter (2. Minute). Auf der Gegenseite erzielten die Eimsbüttelerinnen vier ihrer sieben Tore der ersten Halbzeit auch per Siebenmeter – allerdings dauerte es bis zur sechsten Minute, bis das 1:1 fiel. Danach wurde die Partie in der Halle am Wegenkamp etwas lebhafter: Beim Stand von 2:2 glichen die Gastgeberinnen letztmals aus (8.), dann bedeuteten zwei Treffer von Angelika Koziol die erste Zwei-Tore-Führung der Esingerinnen.

Erfreulich: In der ersten Halbzeit leisteten sich die TuS-Frauen nur vier Fehlwürfe, von denen drei an die Latte oder an den Pfosten gingen. Dass der GWE-Coach beim Stand von 3:5 (15.) eine Auszeit nahm, brachte die Esingerinnen nicht aus dem Konzept – im Gegenteil: Sie zogen auf 4:8 davon. Nach gut 20 Minuten begannen dann die „Tanja-Falk-Festspiele“: „Sie konnte sich immer wieder gegen die Abwehr durchsetzen und erzielte insgesamt sieben Tore“, lobte TuS-Betreuer Valko Scheele. Ein Treffer von Anika Ladwig bedeutete den 7:13-Pausenstand. „Insgesamt hätte die Torausbeute höher ausfallen können, allerdings ließ der Schiedsrichter beide Teams ihre Angriffe sehr lange vortragen“, so Scheele, der selbst regelmäßig als Referee Spiele leitet.

Im zweiten Durchgang hatte die Himborn-Sieben zwar Anwurf, kam aber erst in der 33. Minute zu einem Torerfolg (Falk zum 7:14). Nachdem drei weitere Minuten später die Eimsbüttelerinnen auf 8:14 verkürzt hatten, erzielten die Gäste sechs Treffer in Folge zum 8:20 (44.). Als Meike Speckin das 8:18 erzielte (43.), stand erstmals eine Zehn-Tore-Führung auf der Anzeigetafel. Nachdem Jana Berge, die sich einmal kräftig mit ihrer Gegenspielerin anlegte, das 13:26 erzielt hatte (54.), leisteten sich die Esingerinnen noch zahlreiche Fehlwürfe, sodass sie die 30-Tore-Marke nicht mehr knacken konnten. Langhein hielt 13 von 26 Würfen, was eine gute 50-Prozent-Quote bedeutete. Mit ihrem 13:27-Erfolg sicherten sich die TuS-Frauen auch die Landesliga-Herbstmeisterschaft!

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert