zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

22. August 2017 | 17:39 Uhr

Vorschlag : Helgoländer Postwertzeichen

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Wenn das Alfred-Wegener-Institut für Polar- und Meeresforschung auf der Insel Helgoland 125 Jahre alt wird, könnte aus diesem Anlass eine Sondermarke der Deutschen Post erscheinen. Das jedenfalls wünscht sich der Elmshorner Bundestagsabgeordnete Ernst Dieter Rossmann für 2017.

Das Institut, besser bekannt als Biologische Anstalt (BAH), wurde 1892 gegründet. Bis heute sei es eine Einrichtung von internationaler Bedeutung, begründete Rossmann seinen Vorschlag, der inzwischen dem zuständigen Bundesfinanzministerium vorliegt. „Von Beginn an erforscht das Institut Fauna und Flora der Nordsee und leistet damit wichtige Grundlagenarbeit für die zeitgenössische Biologie“, sagte der SPD-Politiker. Sinnbild dafür sei die Entstehung des Begriffs „Plankton“ auf Helgoland, so Rossmann. Er äußerte sich am Rande eines Besuchs in der BAH, in dessen Rahmen er sich über die Fortschritte eines Hummer-Projekts informierte. Wissenschaftler der Biologischen Anstalt gehen seit einigen Jahren der Frage nach, ob es gelingen kann, im Bereich des Offshore-Windparks vor der Insel eine stabile Population des Helgoländer Hummers zu etablieren, bevor der Taschenkrebs als natürlicher Feind das Gebiet für sich erobert. Die in der Anstalt herangezogenen Schalentiere wurden inzwischen ausgewildert und werden nun beobachtet.

„Ich begleite die Arbeit der Biologischen Anstalt seit vielen Jahren und kenne die Einrichtung als Leuchtturm in der deutschen Forschungslandschaft“, sagte Rossmann, der bildungspolitischer Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion ist. Er halte eine Würdigung des Jubiläums der Einrichtung in Form eines Sonder-Postwertzeichens für absolut angemessen. Es wäre nicht das erste Mal, dass die BAH auf einem Briefumschlag verewigt wird. Bereits vor vier Jahren erschien anlässlich des 100. Geburtstages der Vogelwarte eine Sondermarke, die in dem Jahr zur schönsten der Welt gekürt wurde. Die Deutsche Post hat außerdem 2007 einen Briefumschlag in einer Auflage von 1000 Stück herausgegeben, den eine Ansicht der Einrichtung ziert. Anlass war damals der Tag der offenen Tür der Biologischen Anstalt.

zur Startseite

von
erstellt am 24.Aug.2015 | 20:37 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert