zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

18. August 2017 | 16:38 Uhr

Tischtennis : Heist verteidigt Titel

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Bei der 6. Auflage des Pinneberger-Team-Cups für den Tischtennis-Nachwuchs konnte der TSV Heist erfolgreich seinen Pokal verteidigen und schlug in einem dramatischen Finale in der KGST-Halle in Tornesch den TSV Uetersen I mit 5:4. Aus Termingründen (früher Ferienbeginn) wurde das beliebte Turnier mit Vorgabe-System in acht Stunden komplett durchgespielt und zum sechsten Mal von Daniel Rau (Heist), mit der Unterstützung des neuen Kreis-Pokalspielwartes Dirk-Oliver Breitenbauch (Uetersen), tadellos organisiert.

In diesem Jahr waren nur 17 Teams angetreten, von denen Heist mit acht die meisten stellte und auch den Favoriten. Dafür konnte aber der TSV Uetersen alle drei Teams ins Halbfinale bringen. Nach der Vorrunde trafen im Viertelfinale die vier Gruppen-Sieger jeweils auf die vier Gruppen-Zweiten: Uetersen II schlug den TuS Esingen I ebenso mit 5:0 wie Uetersen I die Esinger „Dritte“, das 6. Team von Heist unterlag Uetersen III mit 1:5 und im vierten Spiel bezwang Heist I sicher das eigene 2. Team.

Somit war im Halbfinale ein vereinsinternes Uetersener Duell unausweichlich: Hier triumphierten Marcin Ziarko, Kevin Katzprowski, Michel Noack und Marco Hellwig, die das „Team 1“ bildeten, mit 5:1 gegen Team 2, das mit Julian Babecki, Jennifer Schwichtenberg, Artjem Schander und Mahmut Caytas antrat. 5:1 hieß es auch im zweiten Halbfinale, das Heist 1 gegen Uetersen III (mit Tobias Placzek, Ole-Mika Schulze, Bryan Kordtz und Zafer Bucuka) gewann.

Im Finale zeigten die Heistmer Jugendlichen Tobias Konitzer, René Gill, Fabian Liebold und Sam Nogens, die teilweise über Bezirksliga-Erfahrung verfügen, dass sie selbst Vorgaben von zwei bis acht Bällen pro Satz verkraften können. Dennoch brachten Michel Noack und Marcin Ziarko mit je zwei Siegen den Titelverteidiger an den Rand einer Niederlage: Das entscheidende Einzel zwischen Ziarko gegen Fabian Liebold ging knapp mit 3:2 an den Heistmer, dessen Team danach jubelnd an die Platte stürzte – Dramatik pur nach acht harten Stunden Tischtenniskampf. Im „kleinen Finale“ gab es ein glattes 5:0 von Uetersen 2 gegen Uetersen 3 – ein schöner Erfolg des jüngsten Nachwuchses der Tischtennis-Sparte.

zur Startseite

von
erstellt am 23.Jun.2013 | 21:12 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert