zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

22. August 2017 | 15:08 Uhr

Fußball : Heist verspielt den Sieg

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Fünf bisherige A-Jugendliche hatten die 1. Herren des TSV Heist in der Start-Elf, als sie am Sonntag zum ersten Spieltag der Kreisklasse 1 ihren diesjährigen Mitabsteiger FC Eintracht Rellingen empfingen. „Das war die jüngste Heistmer Mannschaft aller Zeiten“, sagte TSV-Co-Trainer Vlado Bogner. Weil Chefcoach Ingo Jopp im Urlaub weilte, stand Bogner alleine an der Seitenlinie und berichtete: „Die erste Halbzeit verlief genau so, wie wir es wollten!“

Bereits in der 14. Minute gingen die „Heistmer Jungs“ in Führung: Spielmacher Yannik Giesler spielte einen perfekten Pass in die Schnittstelle der Gäste-Abwehr, den Martin Brügmann zum 1:0 verwertete. „Wir haben weiter Druck gemacht, sind dann aber in einen Konter gelaufen“, ärgerte sich Bogner über das 1:1, das Christian Hiller freistehend gelang (18.). Danach sah Bogner „ein Spiel auf ein Tor“, in dem die Hausherren bei hohen Temperaturen viel Kraft ließen, sich aber lange nicht belohnten, weil Rafael Vazquez und Andre von Glahn beste Chancen vergaben. Erst in der 42. Minute gelang das 2:1 ‒ denn als von Glahn sich schön durchgesetzt und Gäste-Keeper Chris Stefan Sauther seinen Schuss nicht festgehalten hatte, staubte Vazquez zur Pausenführung ab.

Nach dem Seitenwechsel schien die Partie endgültig zugunsten der Heistmer zu kippen: Zunächst bediente Giesler erneut Brügmann, der zum 3:1 traf (48.). Und nur zwei Minuten später stibitzte Vazquez dem nach einem Rückpass unentschlossenen Sauther den Ball und erhöhte auf 4:1. „Leider fehlte es unserem jungen Team an der nötigen Erfahrung, um die Führung über die Zeit zu bringen“, gab Bogner zu. Die Rellinger erhöhten den Druck und kamen durch Carsten Brinkmanns Sonntagsschuss in den Winkel auf 4:2 heran (58.). Als TSV-Fußball-Abteilungsleiter André Behncke, der aushilfsweise das Tor hütete, einen harmlosen Ball nicht festhielt, drückte Carsten Thönnißen die Kugel mit der Pike zum 4:3 ins Netz (58.). Nun war es um das Nervenkostüm des jungen Heistmer Teams nicht mehr zum Besten bestellt: Kein TSV-Spieler attackierte den Rellinger Hiller, als dieser von der Mittellinie einen Sololauf startete ‒ und so stand es plötzlich 4:4 (73.). „In der letzten Viertelstunde haben wir noch einmal alles auf eine Karte gesetzt“, so Bogner. Simon Reineckes 20-Meter-Schuss krachte an die Latte, Timo Kaland traf das Außennetz und ein laut Bogner reguläres Tor von Vazquez erkannte Schiedsrichter Michael Zibull (Heidgrabener SV) wegen einer Abseitsstellung nicht an. So blieb es beim 4:4 und Bogner urteilte: „Unsere Jungs waren sehr niedergeschlagen ‒ aber wir bauen sie jetzt auf und vom Ergebnis abgesehen, war unser Auftritt sehr positiv!“

zur Startseite

von
erstellt am 04.Aug.2015 | 20:05 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert