Heist mit 3:0 gegen Holm II

In den letzten vier Spielzeiten trafen die 1. Herren des TSV Heist in der Kreisliga 8 jeweils auf die 1. Herren des TSV Holm. Nun bekamen sie es erstmals mit den 2. Holmer Herren zu tun – und obwohl der Neuling am Ende mit 3:0 deutlich bezwungen wurde, gab der Heistmer Coach Volker Großmann zu: „Dieses Spiel war nicht so einfach, wie es das Ergebnis aussagt – phasenweise haben wir zwar souverän agiert, uns mitunter aber auch vom Gegner ärgern lassen!“ Holms Trainer Thomas Gutsche sah dies ähnlich: „Das Ergebnis spiegelt nicht den Spielverlauf wider!“

Avatar_shz von
03. September 2012, 21:06 Uhr

Obwohl der Holmer Reserve mit Tobias Lißner, Andreas Lorenzen und Markus Schrader drei Stammkräfte fehlten, spielte sie eine gute erste Halbzeit. „Vor allem unsere Innenverteidiger haben eine starke Leistung gezeigt, so wie wir es aus der Vorsaison gewohnt sind“, lobte Thomas Gutsche. Einzig Marc Richert, die einzige echte Spitze der Heistmer, bereitete der Holmer Abwehr immer wieder Probleme: In der 24. Minute tauchte er alleine vor Gäste-Keeper Markus Richter auf, konnte den Ball aber nicht im Netz unterbringen. Nachdem Richert auch einen Kopfball neben das Ziel befördert hatte (31.), wurde er kurz darauf von Gäste-Akteur Jannick Vollmer im Strafraum gelegt. Den fälligen Elfmeter verwandelte Claus Riedemann sicher, doch der Schiedsrichter ließ den Strafstoß wiederholen; Claus Riedemann vollstreckte erneut sicher und nun zählte das 1:0 auch (34.). Anschließend plätscherte die Partie bis zur Pause vor sich hin, ehe sie nach dem Seitenwechsel wieder an Fahrt aufnahm: Kamil Ludwicki bot sich eine Großchance auf den Ausgleich, als er von seiner Position aus frei auf den Heistmer Keeper Klaas-Gerrit Both zulief. „Wenn wir da getroffen hätten, wäre das Spiel sicher ganz anders verlaufen“, vermutete Thomas Gutsche. Nun war es aber so, dass Fabian Gill nach einem von den „Heistmer Jungs“ schön ausgespielten Angriff auf 2:0 erhöhte (58.). Spätestens, als in der 72. Minute erneut Fabian Gill den Ball am Holmer Keeper Markus Richter (Leihgabe von den Alten Herren) vorbei zum 3:0 unter die Latte hob, war die Entscheidung gefallen. „Danach haben die Holmer sich aufgegeben“, sagte Großmann, der in Gill und Richert die besten Spieler sei-nes Teams sah.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert