Fußball : Heist effizienter

Um nach dem Abpfiff noch gemeinsam grillen zu können, hatten die 1. Herren des TSV Heist und die 2. Männer des TV Haseldorf ihr Derby von Sonntag auf den späten Sonnabendnachmittag vorgezogen. Als der Ball an der Hamburger Straße rollte, leisteten sich die „Heistmer Jungs“ in der Anfangsphase einige leichte Fehler: So spielte Fabian Hlede einen Freistoß direkt in die Füße von Robin Bhakdeeyut (9.) und nach einer Heistmer Ecke konterten die Gäste blitzschnell, doch Joris Justin Lüchau schob freistehend links vorbei (13.).

Avatar_shz von
28. April 2013, 21:32 Uhr

Zwei Minuten später gingen dann plötzlich die Hausherren in Führung: Die Haseldorfer klärten eine Rechtsflanke nicht entschlossen genug und den Abpraller nahm Andre Siegemund mit vollem Risiko direkt – der auf der eigenen Torlinie stehende Gäste-Libero Martin Koch kam zwar noch an den Ball, konnte ihn aber nicht mehr entscheidend klären, so dass er zum 1:0 im Netz landete. „Vielleicht hätte Patrick Koschinski vorher etwas energischer hingehen müssen“, sah TVH-Trainer Jörg Dalecki seinen Torwart Patrick Koschinski, der in den vorherigen Partien noch vorzüglich gehalten hatte, hier nicht ganz frei von Schuld.

Nun hielten die Hausherren das Heft in der Hand und drängten auf eine höhere Führung: Richert setzte den Ball von rechts aus ins Außennetz (20.), Moritz Großmann scheiterte an Patrick Koschinski (21.) und als Jannik Ossenbrüggen nach Fabian Gills Zuspiel von rechts per Hacke traf, hatte der Schiedsrichter zuvor bereits wegen Abseits abgepfiffen (26.). Richerts Bilderbuch-Kopfball parierte Patrick Koschinski (30.), ehe auch die Gäste wieder offensiv in Erscheinung traten: Timo Schwarz zielte von rechts nur knapp am langen Pfosten vorbei (32.).

Nach zwei weiteren TSV-Chancen (Siegemunds Freistoß fing Patrick Koschinski/37. und Moritz Großmann schoss links vorbei/ 44.) war Pause. Nach dem Seitenwechsel hatten die Gäste mehrere gute Chancen zum Ausgleich, die Bhakdeeyut und der eingewechselte Wito Wegner aber jeweils vergaben. Nachdem Jannik Ossenbrüggen auf 2:0 erhöht hatte, häuften sich in der Schlussphase die Kontergelegenheiten für die Hausherren. Patrick Koschinski schied nach einem Zusammenprall mit Richert verletzt aus. „Es ist ärgerlich, dass wir unsere guten Torchancen nicht genutzt haben“, klagte Dalecki, während TSV-Trainer Volker Großmann mit seinem Team nun wirklich beste Chancen im Kampf um die Vizemeisterschaft hat.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert