Liedertafel : Heidgrabener Gesang sogar im Dom

4404019_800x434_55636a1026ff5.jpg

Zahlreiche der 50 aktiven Mitglieder der Heidgrabener Liedertafel waren zur Jahresversammlung gekommen, um die Berichte des Vorstandes entgegenzunehmen, der im vergangenen Jahr verstorbenen Mitglieder zu gedenken und Wahlen zum Vorstand vorzunehmen.

shz.de von
25. Mai 2015, 20:27 Uhr

Marion Sörensen, die gemeinsam mit Helga Dürkob seit 15 Jahren die Doppel-Vorstandsspitze bildet, ging in ihrem Jahresbericht auf die vielen Auftritte und Aktivitäten der Sängerinnen und Sänger ein. So gestalteten sie traditionell mit ihrem Gesang den Neujahrsempfang der Gemeinde, die Veranstaltung am Volkstrauertag, die Seniorenweihnachtsfeier, den Lebendigen Advent und den Weihnachtsgottesdienst in der Erlöserkirche mit.

Auch auf dem AWO-Kleeblattfest, das 2014 in Heidgraben ausgerichtet wurde, und bei der Einweihung des MarktTreffs im Rahmen des Dorffestes trat die Heidgrabener Liedertafel auf. Das einstündige Konzert im Uetersener Rosarium brachte ihnen sogar eine neue Sängerin ein. Das gemeinsame Singen auf dem Weihnachtsmarkt mit den „Dreamboys“, den Heidgrabener Seniorenfußballern, die eine CD zur Mitfinanzierung des Kunstrasenplatzes des Sportvereins aufgenommen hatten, machte trotz des schlechten Wetters Spaß. Die auf dem Weihnachtsmarkt verteilten Infozettel über das Singen in der Liedertafel Heidgraben, die im kommenden Jahr ihr 110-jähriges Bestehen begeht, brachten jedoch nicht den gewünschten Neumitglieder-Erfolg. Dennoch sind im Chor mit 37 Frauen und 13 Männern alle Stimmen gut vertreten. Durch das Modern Voices-Projekt vor zwei Jahren hatte der Chor einen Zulauf von zehn jüngeren Mitstreiterinnen. Weitere Sangesfreunde sind jedoch jederzeit in allen Stimmlagen willkommen. Geprobt wird jeden Donnerstag ab 20 Uhr im Gemeindezentrum. Das  Repertoire umfasst Traditionelles und Modernes.

Auch die Gemeinschaft wird in der Liedertafel durch Radtouren, Grillfeste, Ausfahrten und andere Aktivitäten gepflegt. Im vergangenen Jahr waren die Sängerinnen und Sänger in Lübeck. Dort sangen sie sogar im Dom. In diesem Jahr erfolgte die Ausfahrt nach Köln. Auch dort hatten sie die Möglichkeit, im Dom eine Mittagsandacht mit ihrem Gesang mitzugestalten. Helga Dürkob, die seit 30 Jahren auch Kassenwartin der Heidgrabener Liedertafel ist, gab einen ausführlichen Kassenbericht. „Wir können keine Reichtümer anhäufen, mehr als 500 Euro müssen wir an den Sängerbund im Jahr abführen. Wenn wir nicht immer einmal Spenden bekommen würden, könnten wir das kaum leisten“, sagte sie. Durch die Kassenprüferinnen wurde ihr eine ausgezeichnete Kassenführung bestätigt und dem Gesamt-Vorstand einstimmig Entlastung erteilt.

u Wahlen zum Vorstand und zum Festausschuss

Erneut wurden Marion Sörensen und Helga Dürkob einstimmig zur Doppel-Vorstandsspitze gewählt. Sie leiten nun im 16. Jahr gemeinsam die Heidgrabener Liedertafel. Marion Sörensen gehört dem Chor seit 33 Jahren an, Helga Dürkob seit 35 Jahren. Sie gehört damit zu den ersten Frauen, die in der Heidgrabener Liedertafel Mitglied wurden.

Auch zur Kassenwartin wurde Helga Dürkob wieder gewählt. Ebenso in seinem Amt bestätigt wurde Alfred Krajewski als Schriftführer. Zu seinem Stellvertreter wurde Hans-Joachim Fix gewählt. Notenwarte sind Angelika Kahland und Anke Jacobs, Pressewartin Marion Sörensen und die Vertrauensleute der Stimmen: Anne-Kristin Kohser (Sopran), Hanne Harm (Arlt), Hans-Joachim Fix (Tenor) und Manfred Schönrock (Bass). Dem Festausschuss gehören Alfred Krajewski, Anne Bahlau, Ursula Michaelsen und Kurt Böge an.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert