Fußball : Heidgraben II möchte einstellig bleiben

4138178_800x448_53da5b6a4830a.jpg

In den tiefsten Niederungen der Kreisklasse waren die 2. Herren des Heidgrabener SV lange ein Dauergast. Deshalb war es von Benjamin Köhnke, dem Coach der HSV-Reserve, sehr mutig, vor Jahresfrist für die Saison 2013/ 2014 einen einstelligen Tabellenplatz als Ziel auszugeben.

Avatar_shz von
31. Juli 2014, 17:04 Uhr

Vor allem, weil die damaligen Zugänge Mark Simon (vom TV Haseldorf) sowie Andreas Kay und Francesco Voigt (vom Nachbarn FC Union Tornesch II) für deutlich mehr Stabilität im Spiel sorgten, legte Heidgraben II aber tatsächlich eine exzellente Serie hin. Bis zum 25. Spieltag war die HSV-Reserve sogar sensationell Tabellen-Fünfter, am Ende schloss sie die Saison auf einem hervorragenden siebten Platz ab.

Nun ist es das Ziel von Köhnke, diese gute Leistungen in der kommenden Saison 2014/2015 zu bestätigen: „Die Kreisklasse 1 scheint mit den vielen Absteigern aus der Kreisliga zwar deutlich stärker geworden zu sein. Trotzdem halten wir an unserem Ziel aus dem vergangenen Jahr fest und wollen auch die kommende Saison auf einem einstelligen Tabellenplatz beenden!“ Dabei hofft Köhnke auf „keine bis wenige Verletzungen“, nachdem zuletzt am 9. März 2014 sowohl Dominik Hanke als auch Daniel Schippmann im Derby beim Moorreger SV einen Kreuzbandriss erlitten. Beide Offensivspieler fallen noch lange aus.

Als langfristiges Ziel gab Köhnke an, das sportliche Image der 2. Herren „weiterhin nachhaltig verbessern“ zu wollen. Mit Blick auf die Vergangenheit ergänzte der 36-Jährige: „Unsers Reserve soll nicht als ‚Kanonenfutter‘ bekannt sein, sondern als ein ernstzunehmender Gegner – den ersten Grundstein konnten wir in der vergangenen Saison legen, nun müssen wir weiter daran arbeiten.“ Zudem versprach Köhnke: „Wenn es erforderlich ist, werden wir natürlich unsere 1. Herren personell unterstützen!“

Auf die Frage nach seinen Titel-Favoriten für die Saison 2014/2015 in der Kreisklasse 1 antwortete Köhnke: „Das ist schwer zu sagen. Es wird einige Teams geben, die um die Plätze im oberen Drittel kämpfen. Vor allem werden wohl die diesjährigen Kreisliga-Absteiger TuS Appen, TuS Borstel, TuS Hemdingen-Bilsen und Kickers Halstenbek den Aufstieg unter sich ausmachen.“

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert