zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

14. Dezember 2017 | 14:46 Uhr

Innovationspreis : Heidgraben hat gewonnen

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Der mit 1500 Euro dotierte Innovationspreis für Grundschulen der Unternehmensberatungsfirma Metaplan geht nach Heidgraben. Den zweiten Platz (1000 Euro) erzielte die Grundschule Klein Nordende-Lieth.

shz.de von
erstellt am 26.Nov.2015 | 20:39 Uhr

Uetersen | In der Kategorie der Sekundarschulen erhielt die Anne-Frank-Schule Elmshorn den ersten Preis (1500 Euro). Den zweiten Platz teilen sich die Gemeinschaftsschule Rugenbergen in Bönningstedt sowie die Grund- und Gemeinschaftsschule im Quellental Pinneberg. Sie bekamen jeweils 1000 Euro.

„Kann Schule mehr sein? Statt einer Unterrichtsanstalt auch ein Lebens- und Lernraum?“ Mit diesen Worten fasste der emeritierte Pädagogik-Professor Manfred Bönsch aus Hannover in einer Ansprache die Aufgabenstellung des Wettbewerbs zusammen. „Mitmachen – Mitgestalten – Mitverantworten“ lautete das Thema.

Aus Sicht des Pädagogen ist es sehr wichtig, dass Kinder und Jugendliche den Schulalltag mitgestalten. Sie erlebten dadurch ihre Selbstwirksamkeit. „Dann bekommt man das Gefühl: Das ist unsere Schule. Da macht es Spaß zu lernen“, sagte Bönsch.

In der Grundschule Heidgraben haben Kinder viele Aufgaben abseits des Unterrichts übernommen. Sie engagieren sich als Streitschlichter, betreuen einen Spieleschrank, verkaufen in einer Klassenküche Snacks an ihre Mitschüler. Energiewächter schalten unnötig leuchtende Lampen aus. Pausenwächter unterstützen die Aufsicht. Eine Schülervertretung trifft sich monatlich. Mit dem Preisgeld will Ingeborg Liebich einen Klassenraum mit Tablets und einer computergestützten Tafel, genannt ActivBoard, ausstatten.

An der Grundschule Klein Nordende Lieth bringen die Kinder über eine Klassensprecherrunde ihre Wünsche nach Spielgeräten für den Schulhof ein. Sie übernehmen außerdem Dienste an einer Vogelvoliere, einem Fundschrank, einem Spielewagen und dem Sandspielzeug. Der Ex-Grundschüler Nico stellte den Aufräumdienst „Schützt die Umwelt“ (SDU) vor, den er gegründet hatte.

An der Anne-Frank-Schule halten sich Schüler mit Fremdsprachenkenntnissen als Übersetzer bereit. Im Schülerparlament der Schule im Quellental arbeiten neben den Klassensprechern weitere Kinder mit. An der Schule Rugenbergen engagierten die Jugendlichen die Tanzgruppe „Young Americans“, die innerhalb einer Woche mit den Schülern eine Choreografie einstudierten.

Um den Innovationspreis hatten sich sieben Grundschulen und sechs weiterführende Schulen aus dem Kreis Pinneberg beworben. Auch die Grundschulen Hörnerkirchen, Hafenstraße Elmshorn, Astrid-Lindgren-Schule Elmshorn und Hans-Claussen-Schule Pinneberg, das Dietrich-Bonhoeffer-Gymnasium Quickborn, die Schülerschule Pinneberg-Waldenau, die Johann-Comenius-Schule Thesdorf und die Erich-Kästner-Schule Elmshorn traten an.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert