zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

18. August 2017 | 03:31 Uhr

Fußball : Heftige Pleite für TSV II

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Die Bundesliga-Profis vom HSV und von Dortmund geizten am Sonnabendnachmittag bei ihrem 0:0 mit Toren, Zeitgleich fielen im Bezirksliga-Spiel der 2. Herren des TSV Uetersen beim Niendorfer TSV II gleich acht Treffer. Ganze sieben davon erzielten die Hausherren, was für die Rosenstädter eine bittere 1:7-Pleite ergab. „So ein Spiel habe ich noch nie erlebt – und ich möchte es auch nie wieder erleben“, stöhnte der Uetersener Co-Trainer Marcel Reinke.

Auf dem Kunstrasenplatz am Sachsenweg hätte die Partie vielleicht einen ganz anderen Verlauf genommen, wenn die Gäste früh in Führung gegangen wären. Die Chancen dazu gab es: Nach dem ersten Eckstoß, den Tobias Brandt von links herein geschlagen hatte, köpfte sein Bruder Daniel Brandt (wirkte erstmals nach langer Verletzungspause wieder mit) den Ball an den rechten Pfosten (5.). Als der Niendorfer Torwart die folgende Ecke zu kurz abklatschte, kam Kubilay Özen aus Nahdistanz zum Schuss, traf aber nur die Unterkante der Latte. Den Abpraller köpfte Jon Schwertfeger nicht ins Netz.

Stattdessen gingen in der 13. Minute die Hausherren nach ihrem ersten Eckstoß in Führung. Dabei stieg kein Uetersener zum Kopfball hoch und Keeper Alexej Schmidt kam zu spät aus seinem Tor heraus, so dass ein Niendorfer aus kurzer Entfernung zum 1:0 einköpfen konnte. Vor dem 2:0 störte kein Gäste-Akteur den Vorlagengeber bei dessen Ballannahme (19.), dann spielte Schwertfeger in einer Szene gleich zwei Fehlpässe und legte der Heim-Elf damit das 3:0 auf (22.). Das 4:0 fiel erneut nach einer Ecke (38.).

In der 41. Minute verkürzte Özen nach Tobias Brandts Sololauf über die rechte Seite auf 4:1. Doch kurz darauf leistete sich auch Kevin Bliesch einen Fehlpass, dann soll sich Jörg Dreier einen Schubser erlaubt haben – so sah es zumindest der Schiedsrichter und den von ihm verhängten Foulelfmeter nutzten die Niendorfer zum 5:1-Pausenstand (44.).

Im zweiten Durchgang versuchten es die Rosenstädter tapfer weiter – Tobias Brandt vergab jedoch erneut zwei Großchancen und mit dem 6:1 (70.) war die Partie „endgültig entschieden“, so Reinke. In der 89. Minute fiel sogar noch das 7:1. „Wenn wir unsere Chancen genutzt hätten, hätte dieses Spiel auch 7:6 ausgehen können“, urteilte Reinke.

zur Startseite

von
erstellt am 08.Mär.2015 | 20:30 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert