Polizei ermittelt : Haushaltshilfe soll 79-Jährigen aus Uetersen um 3300 Euro betrogen haben

dpa blaulicht.JPG

Die Frau soll das Geld nach und nach vom Konto abgebucht haben. Laut Polizei könnte es weitere Opfer geben.

23-28223291_23-99733131_1532513994.JPG von
27. März 2020, 17:30 Uhr

Uetersen | Sie bot sich als Haushaltshilfe an – und hat einem 79-Jährigen aus Uetersen offenbar nach und nach das Konto leergeräumt. Wie die Polizei am Freitag mitteilte, steht eine ebenfalls 79-jährige Frau in Verdacht, mehrere unbefugte Kontoabbuchungen getätigt zu haben.

Die Tochter des Ueterseners wandte sich am Mittwoch an die Polizei und teilte mit, dass seit Oktober 2019 in fünf Abbuchungen insgesamt 3300 Euro unbefugt vom Konto ihres Vaters abgehoben worden seien.

Es könnte noch weitere Opfer geben

Die Kriminalpolizei hat jetzt die Ermittlungen gegen die 79-Jährige aufgenommen. Nach derzeitigen Erkenntnissen soll die Frau ihre Dienste auch anderen Personen angeboten haben.

„Ihr Aufenthaltsort ist derzeit unbekannt. Die Ermittlungen zum Aufenthaltsort der Tatverdächtigen sowie zu möglichen weiteren Geschädigten laufen derzeit“, sagte Polizeipressesprecher Steffen Büntjen.

Mögliche weitere Opfer werden gebeten, sich bei der Polizei unter der Telefonnummer (04101) 2020 zu melden. Hinweise auf die Haushaltshilfe erhoffen sich die Ermittler ebenfalls.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert