Fußball : Haseldorf peilt die Top-Sechs an

4461294_800x418_55b904406a9a5.jpg

Bei zahlreichen Besuchen im Fitnessstudio wurde Wito Wegner von Paul Sarapata gefragt, ob er nicht zum Moorreger SV wechseln wolle. Doch Wito Wegner wehrte alle Versuche des MSV-Spielers Sarapata ab und hätte eher das Fitnessstudio gewechselt, als seinen 1. Herren des TV Haseldorf den Rücken zuzukehren. „Davon erhoffen wir uns eine Signalwirkung“, sagte Jörg Dalecki, Fußball-Obmann und zusammen mit Witos Vater Reiner Wegner auch Trainer des TVH. Nun bleibt zu hoffen, dass Wito Wegner, der körperlich voll durchtrainiert ist, nach seinem vor Jahresfrist erlittenen Kreuzbandriss zeitnah auf den Fußballplatz zurückkehren kann.

shz.de von
29. Juli 2015, 18:48 Uhr

Nicht alle Akteure hielten dem TVH so, wie Wito Wegner, nach dem im Mai erfolgten Abstieg aus der Kreisliga 8 die Treue, was Dalecki als „sehr bedauerlich“ empfindet und klagte: „Die Spieler haben immer gesagt, dass sie zusammen als Mannschaft etwas erreichen wollen ‒ da hätte ich mir gewünscht, dass sie Geschlossenheit zeigen!“ Während die Koschinski-Brüder Florian und Patrick ihre Karriere jeweils verletzungsbedingt beendeten, schlossen sich einige Spieler auch benachbarten Vereinen an.

Weil es sich im Gegenzug als sehr schwierig gestaltete, externe Neuzugänge ins Schlosspark-Stadion zu locken, war lange fraglich, ob die Haseldorfer überhaupt mit einer Herren-Mannschaft am Spielbetrieb teilnehmen könnten. „Ohne die personelle Unterstützung unserer A-Jugend und unserer Alten Herren würde es schlecht aussehen“, gab Dalecki ehrlich zu. Inzwischen steht aber fest, dass die Haseldorfer in die Spielzeit starten ‒ und Dalecki hofft nach der an Niederlagen reichen vergangenen Serie auf die Rückkehr auf die Erfolgsspur. Als Zielsetzung für die Saison 2015/2016 in der Kreisklasse 1 gab Dalecki „einen Platz unter den Top-Sechs“ aus. Langfristig hofft Dalecki auf die Rückkehr in die Kreisliga: „Natürlich streben wir den Wiederaufstieg an ‒ wenn einige frühere Spieler wieder Lust am Fußball bekommen und wir die vier, fünf Akteure, die uns momentan fehlen, hätten, würden wir über ein gutes Personal verfügen!“ Auf die Frage nach seinen Titel- und Aufstiegsanwärtern in der Kreisklasse 1 antwortete Dalecki: „Ich habe mich überhaupt nicht mit unseren zukünftigen Gegnern beschäftigt!“

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert