zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

17. Oktober 2017 | 14:34 Uhr

Aktionstag : Handwerk zum Anfassen

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Dass das Handwerk nicht nur goldenen Boden hat, sondern auch noch die „Wirtschaftsmacht von nebenan“ ist, weiß man, seit jener Slogan entworfen wurde. Davon überzeugen können sich Interessierte am Sonnabend, den 21. September. Denn an diesem Tag findet zum dritten Mal der bundesweite Tag des Handwerks statt und auch die Kreishandwerkerschaft Westholstein wird in der Pinneberger Rathauspassage auf dem Boden der Sparkasse Südholstein mit sechs Innungen vertreten sein, die ihre jeweiligen Berufe den Besuchern vorstellen wollen.

shz.de von
erstellt am 10.Sep.2013 | 21:24 Uhr

Ab neun Uhr werden dort Vertreter der Bäcker-, Elektro-, Friseur-, Maler und Lackierer-, Metallgewerbe und der Tischlerinnung die Tätigkeiten vorstellen. So wird ein Industrieroboter vorgeführt, Objekte aus Draht hergestellt, elektrische Verdrahtungen verlegt, Gestaltungstechniken in Sachen Malen und Lackieren vorgeführt, sowie die Tätigkeit des Frisierens und des Backens zur Schau gestellt. In der Horster Elbmarschenhalle wird es parallel dazu ebenfalls Informationen und Mitmach-Aktionen rund um das Handwerk geben. Krönender Abschluss für die Kreise Pinneberg und Steinburg wird danach die zentrale Einschreibefeier aller Lehrlinge beider Landkreise sein. Immer noch gibt es offenbar und erstaunlicherweise viel Unwissen in der Bevölkerung, was Handwerksberufe angeht. Nicht nur, dass die meisten Menschen kaum einmal zehn verschiedene Handwerksberufe aufzählen können, vor allem haben die meisten Jugendlichen auch ein völlig falsches Bild von den einzelnen Tätigkeiten. Auch diesem Missstand abzuhelfen, ist das Ziel der Veranstaltung.

Wegkommen vom „Meister-Eder-Image“, bei dem mit einem Hobel gemütlich Späne produziert werden, will die Innung der Tischler. Im Rahmen einer bundesweiten Kampagne namens „Born to be Tischler“ setzt man ganz auf die virtuellen Tummelplätze junger Menschen und bedient sich hauptsächlich jener Kanäle, in denen man die Jugendlichen wähnt, wie Facebook, Youtube und soziale Netze aller Art. „Die meisten Tischler gehen heute mit hochwertigen und teuren Präzisionsmaschinen um“, so Obermeister Uwe Pein. „Das beschauliche Arbeiten mit einem Handhobel findet heutzutage wohl eher in einem kleineren Rahmen statt und spiegelt die Arbeit eines modernen Tischlers nur unzureichend wider“, so Pein weiter.

Wer sich all das einmal vorführen lassen möchte, sollte am übernächsten Sonnabend, ab 9 Uhr, in die Pinneberger Rathauspassage kommen, wo auf der Fläche der Sparkasse Südholstein die Aussteller auf Interessierte warten.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert