Fußball : Hajrizi macht den Unterschied

Am Dienstagabend kam es zum Testspiel-Derby zwischen den 1. Herren des TSV Uetersen (Landesliga) und den 1. Herren der Sportfreunde Uetersen (Kreisklasse 8). Der Drei-Klassen-Unterschied war, das sei vorweggenommen, weder im Endergebnis noch in den 90 Minuten auf dem Grandplatz an der Jahnstraße zu sehen. Natürlich war der TSV überlegen, denn seine Spieler bewegten sich besser und spielten den schnelleren Fußball – doch die Sportfreunde hielten erstaunlich gut dagegen und kamen auch zu Torchancen. Lediglich in der Anfangsphase war es so, dass der Favorit das Geschehen komplett bestimmte und die Sportfreunde quasi in deren Strafraum einschnürte.

Avatar_shz von
12. Oktober 2011, 19:41 Uhr

Ein Tor gelang dem Favoriten aber zunächst nicht: Eine Linksflanke von Halim Kustul, der stark begann, fand keinen Abnehmer (4.); nach einem Patzer von Mustafa Capan konnte Sportfreunde-Keeper Serkan Topakkaya eine Linksflanke von Mahdi Habibpur abfangen (7.); dann schoss Habibpur von links kommend rechts vorbei (12.). Während die TSV-Spieler, die nicht mitwirkten, um den Platz ihre Laufrunden drehen mussten, glänzte Veton Hajrizi zunächst mit einem schönen Sololauf, der aber von einem gegnerischen Akteur rüde gestoppt wurde. In der 19. Minute zog Hajrizi aus 25 Metern ab – und obwohl der Ball mittig kam, boxte ihn sich Topakkaya, der nach seinem Urlaub erstmals wieder mitwirkte, selbst ins Netz – 1:0 für den TSV! Florian Blaedtke versuchte es auch aus der Distanz, schoss aber deutlich über das Tor (22.). Dann fing Topakkaya einen 20-Meter-Schuss von Kustul sicher (26.).

Nach einer halben Stunde wurden auch die Hausherren erstmals offensiver: Ein erster Konter über Salih Cetinkaya verpuffte noch (32.), ein Schuss von Ufuk Cosgun wurde von der TSV-Abwehr abgeblockt (35.) und ein Versuch von Islam Albostan, der Gezim Sabani davongelaufen war, war viel zu harmlos (43.). Unmittelbar vor der Pause hätten die Sportfreunde dann aber ausgleichen müssen: Der Ex-TSVer Cetinkaya kam von halbrechts aus vollkommen frei zum Schuss, scheiterte aber am glänzend reagierenden TSV-Torwart Christoph Richter (45.). Nach dem Seitenwechsel besaß der TSV zwar weiterhin die bessere Spielanlage, aber die Sportfreunde waren nun häufiger in der gegnerischen Spielfeldhälfte zu finden. Klare Chancen für den Außenseiter gab es aber kaum noch. Auf der Gegenseite verpasste Yannick Kouassi das 2:0 knapp, als er von rechts kommend hauchdünn am langen Pfosten vorbeizielte (80.). Dann verlängerte erneut der starke Hajrizi eine Freistoß-Flanke zum langen Pfosten, wo Martin Bushaj zum 2:0 einköpfte (89.).

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert