zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

23. Oktober 2017 | 15:37 Uhr

Projekt : Gutes für Fledermäuse

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Im Rahmen seiner Klimaschutzaktivitäten hat der Kreis eine Initiative zur Förderung von Klimaschutzprojekten an Schulen ins Leben gerufen. Im letzten Schuljahr wurden vier Schulen im Kreisgebiet bei der Umsetzung ihrer Klimaschutzprojekte finanziell vom Kreis unterstützt. Einen Scheck in Höhe von 250 Euro hat die Schülerfirma „Tu was für die Welt“ an der Anne-Frank-Gemeinschaftsschule in Elmshorn erhalten.

shz.de von
erstellt am 29.Okt.2013 | 22:13 Uhr

Die Schüler möchten mit ihrer Firma über zwei verschiedene Ansätze einen eigenen aktiven Beitrag zum Klimaschutz leisten. Durch den Bau und Verkauf von Futterhäusern, Nistkästen und Insektenhotels wird nicht nur handwerkliches Geschick erworben, sondern auch ein wertvoller Beitrag zum Erhalt der heimischen Vogel- und Insektenwelt geleistet. Nun haben die Schüler vier Fledermausnistkästen an Helmuth Kruse, den Vorsitzenden des Ausschusses für Umwelt, Sicherheit und Ordnung übergeben. Die Initiative soll auch im laufenden Schuljahr fortgeführt werden.

Die Fledermausnistkästen werden an der Straßenmeisterei in Moorrege angebracht. „In dieser Umgebung leben Breitflügel- und Zwergflügelfledermäuse, deren Bestand so geschützt werden soll“, berichtet Kruse. Ganz neu im handwerklichen Angebot der Schülerfirma sind auch Nistkästen für Marienkäfer und ein aus Holz gefertigter und schnell aufzubauender Marktstand.

Ein weiteres Standbein der Schülerfirma ist die „klimafreundliche Geldwäsche“. Ziel ist es, durch kleine Kredite eine Solaranlage für die Schule zu finanzieren. Die Jungen und Mädchen der Schülerfirma suchen noch Kreditgeber, die bereit sind, Geldbeträge in Höhe von 50 oder 100 Euro auf das Konto der Schülerfirma einzuzahlen. Wenn die Gesamtsumme zusammengetragen ist, wird die Solaranlage auf dem Dach der Schule installiert. Die geleisteten Einzahlungen werden anschließend mit dem durch Sonnenenergie erwirtschafteten Geld an die Kreditgeber zurückgezahlt. „Uns fehlt hier noch ein größerer Geldbetrag“, berichtet Lehrer Thomas Kowalski.

„Das Projekt an der Anne-Frank-Gemeinschaftsschule zeigt deutlich, dass das Thema Klimaschutz einen sehr hohen Stellenwert bei den Schülern innehat. Die Schüler fungieren durch ihre Arbeit zudem als positive Vorbilder für unsere Gesellschaft“, lobt Helmuth Kruse. Die Förderinitiative des Kreises Pinneberg richtet sich an Schulprojekte, die noch in diesem Schuljahr 2013/2014 durchgeführt werden. Die Projekte können noch bis zum 28. November 2013 angemeldet werden. Um eine möglichst breite Förderung im Kreisgebiet zu erreichen, wird nur ein Projekt je Schule gefördert. Der einmalige Zuschuss beläuft sich auf einen Höchstbetrag von 250 Euro je Projekt. Wer mehr Informationen benötigt, findet im Internet weitere Hinweise zur Förderung und ein kurzes Antragsformular:

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert