zur Navigation springen

Edeka-markt Hollender : Gutes Einkaufen für Jung und Alt

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Seit März 2010 wird von der Einzelhandelsorganisation das Qualitätszeichen „Generationsfreundliches Einkaufen“ vergeben. Geschäfte jeder Art werden nach 58 Kriterien auf ihre Generationenfreundlicheit geprüft. Im Einzelhandelsverband Nord e.V. sind bereits mehr als 200 Geschäfte zertifiziert worden. Nun gehört auch der Edeka-Markt Hollender dazu.

Monika Dürrer, Geschäftsführerin des Einzelhandelsverbandes Nord, überreichte an Kay und Gabriele Hollender die Zertifizierungsurkunde. Um das Erkennungszeichen für ausgezeichnete generationsfreundliche Geschäfte – eine Stellwand mit weißer Einkaufstasche auf Rädern auf orangefarbenem Grund – versammelten sich zum Überbringen von Glückwünschen für die Auszeichnung auch Bürgermeister Roland Krügel sowie Kinder der Mondgruppe und Erzieherinnen des AWO-Bewegungskindergartens sowie Klaus Griebel, Mitarbeiter des benachbarten AWO-Wohn- und Servicezentrums. „Ich freue mich, dass Ihr Markt so gut angenommen wird und diese Auszeichnung erhalten hat. Das ist gut für Sie und auch gut für unsere Stadt“, betonte Bürgermeister Roland Krügel. Der familiär geführte Supermarkt ist das Herzstück des Einkaufszentrums „Alte Brennerei“. Erst seit April führt das Ehepaar Hollender, das langjährige Erfahrungen in der Branche in Nordrhein-Westfalen sammelte, diesen Edeka-Markt. „Wir sind hier sehr herzlich aufgenommen worden, haben einige Dinge verändert und haben noch weitere Verbesserungen vor, um den Kunden den Einkauf so angenehm wie möglich zu machen“, betonen Kay und Gabriele Hollender.

Die Kunden der Hollenders schätzen die freundliche Einkaufsatmosphäre, den Service und die vielen Angebote. „Der demografische Wandel, aber auch die wachsenden Anforderungen beeinflussen die Lebens- und Einkaufsgewohnheiten der Menschen. Wir zeichnen daher Geschäfte aus, die ein bisschen mehr tun, um den Kunden den Einkauf angenehm zu gestalten und in die Kunden auch kommen, um mal einen kleinen Schwatz am Rande zu halten“, so Monika Dürrer vom Einzelhandelsverband Nord. Breite Gänge, gute Belichtung, rutschfeste Böden, Ablageflächen in den Kassenbereichen, lesbare Schrift bei der Auspreisung, gute Orientierungsmöglichkeiten sowie natürlich freundliches und hilfsbereites Personal waren auch für die Auszeichnung des Edeka-Marktes Hollender ausschlaggebend. „Viele Mieter aus unserem Wohnen mit Service gehen hier einkaufen. Sie äußern sich sehr positiv“, betont AWO-Mitarbeiter Klaus Griebel. Und auch Katrin Elsner, Leiterin des AWO-Bewegungskindergartens Merlinweg, lobte den Einkaufsmarkt und das Engagement der Familie Hollender. Sowohl in ihrem Kindergarten als auch im AWO-Kindergarten Lüttkamp wird das Frühstück der Kinder durch den Edeka-Markt gesponsert. Aber auch an Menschen in Not denkt die Familie Hollender und stellt der Uetersener Tafel regelmäßig Waren zur Verfügung.

zur Startseite

von
erstellt am 24.Okt.2013 | 21:35 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert