zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

21. November 2017 | 10:50 Uhr

Handball : Guter Angriff

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Mit 26:20 (13:7) Toren waren die 1. Frauen des Moorreger SV beim SC Teutonia 10 siegreich und haben am Sonntag Revanche für die knappe 15:16-Hinspielniederlage genommen.

shz.de von
erstellt am 09.Apr.2013 | 20:56 Uhr

Moorreges Trainer Andree Buhse schenkte von Beginn an A-Jugend-Spielerin Helena Weinberg das Vertrauen und sie warf in der ausgeglichenen Anfangsphase auch die ersten drei Treffer für Moorrege.

Teutonia hatte bei Moorrege nach dem überharten Hinspiel auch am Sonntag für Respekt gesorgt. Aber man hatte sich gut darauf eingestellt und die beiden Unparteiischen pfiffen auch konsequent, so dass Moorrege sogar mehrfach doppelte Überzahl hatte. Janine Beckmann, die sich nach der Verletzung im Hinspiel raushielt, merkte man eine Zurückhaltung an. Sie scheute 1:1-Situationen, stellte sich aber in den Dienst der Mannschaft.

Diese spielte dann in der zweiten Hälfte der ersten Halbzeit sehr kompakt und kam bis zum Pausenpfiff zu einer 6-Tore-Führung.

Trainer Andree Buhse bemängelte während seiner Kabinenansprache, dass man bei den Einläufen von Teutonia nicht gut verteidigt hätte, forderte dazu auf, nicht nachzulassen und ballsicher zu spielen.

Anfang der zweiten Halbzeit lief es dann auch gut bei den Moorregerinnen, dann wechselte der Trainer viel durch, gab allen Spielerinnen Einsatzzeiten. Dieses machte sich dann auch dadurch bemerkbar, dass alle Spielerinnen zum Torerfolg kamen.

Allerdings gab es jetzt auch Fehler im Angriff, die zu Tempogegenstößen von Teutonia führten, so wurde der Toreabstand zwischenzeitlich auch knapper. Weil man sich im Angriff dann wieder steigern konnte, gab es den doch deutlich verdienten Sieg, der mit Tabellenplatz sechs belohnt wurde und der noch verbessert werden kann.

Trainer Buhse: „Wir haben vermeidbare Fehler gemacht, waren in der Abwehr teilweise zu offen und haben uns vor allem bei den Einläufen nicht gut angestellt. Alleine 12 der 20 Tore erzielte Teutonia über die rechte Angriffsseite, die haben wir nie in den Griff bekommen. Spielverlauf: 16. Minute 5:5, 28. Minute 6:13, 30. Minute 7:13 (Halbzeit), 35. Minute 8:17, 47. Minute 17:22, 60. Minute 20:26 (Endstand).

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert